Raimund Kamm, Energiebeauftragter der BN-KG Augsburg, informiert: Einer Falschmeldung von dpa zum Trotz: Atomkraft kommt weltweit nicht voran

Nach einer Tagung der Atomenergieagentur IAEA hieß es letzte Woche fußend auf einer dpa-Meldung aus Wien, die Atomkraft sei weltweit auf dem Vormarsch...

21.06.2017

Richtig hingegen ist:
       Es werden im Vergleich zu früher nicht viele AKW gebaut. Im „Spitzenjahr“ 1979 waren 233 Reaktoren im Bau. Heute 60, von denen eine beträchtliche Zahl in Japan wie in Südkorea, wie in der Ukraine voraussichtlich nicht fertig gebaut werden wird.
      Auch die Atomstromproduktion stagniert. Im Jahr 2000 wurden weltweit 2.444 Milliarden Kilowattstunden (=Terawattstunden, TWh) Atomstrom erzeugt. Im Jahr 2010 waren es 2.630 TWh. Im Jahr 2016 dann 2.476 TWh.
      Immer mehr Länder praktizieren oder beschließen den Atomausstieg: Österreich, Italien, Dänemark, Belgien, Schweiz, Spanien, Taiwan, Niederlande, Südkorea (erst gestern bekannt geworden), …

In den Atomländern Frankreich und USA stagniert die Atomstromprodukt - Was wirklich boomt sind die Erneuerbaren Energien.

Die Energiewende ist weltweit auf dem Vormarsch, da entscheidende Techniken der Energiewende lt. dem amerikanischen Energieministerium (2016) rasant preiswerter geworden sind:
Landwindkraft – 41 %, PV-Dachanlagen – 54 %, PV-Freiflächenanlagen – 64 %, Batterien – 73 %, LED-Leuchten – 94 %
Mehr dazu in der neuen, lesenswerten Studie von Agora „Energiewende 2030 The Big Picture“. Quelle.