GRASHÜPFER Eine Kindergruppe des Bund Naturschutz in Stadtbergen stellt sich vor:

Seit 2009 gibt es in Stadtbergen wieder eine Kindergruppe des Bund Naturschutz, die Grashüpfer.

Einmal im Monat treffen sich naturinteressierte Kinder (6-12 Jahre) aus der Umgebung , um miteinander die Umwelt zu erkunden, etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, Zusammenhänge zu erforschen und Altbekanntes unter einem neuen Gesichtspunkt zu sehen.

 

Umgeben von Wald, einem Bächlein, das im Sommer austrocknet, Wiesen und Feldern treffen wir uns meist beim Ziegelstadl für unsere Aktionen. So waren wir im vergangenen Jahr Schlittenfahren, nutzten im Winter die kalte Zeit, um an uns Gipsmasken anzulegen, aus Milchtüten haben wir Barometer gebastelt, aus Tintlingen, die wir bei der Pilzwanderung (vom Pilzverein in Königsbrunn unterstütz)kennengelernt haben, entstanden Bilder mit Naturpinseln. Aus Schneemangel 2014 machten wir hölzerne Schneemänner, um so auch mit Säge, Bohrer und Feile den richtigen Schwung und die Übung zu bekommen.

Doch lieber sind wir draußen, da gibt es das jährlich Rama-dama, das „Sachensuchen“, so wie Pipi Langstrumpf es gerne macht. Müll gibt es vor allem im Frühling immer viel zu finden. Dieses Jahr war ein Feuerlöscher im Gestrüpp und eine Parfümflasche ein besonderer „Schatz“. Uns geht es dabei nicht um die Menge, die gesammelt wird, sondern um das Erleben der Kinder, dass Dinge, die in der Umgebung weggeworfen werden, nicht einfach verrotten und verschwinden, sondern dass Plastik Glas Metall… ewig rumliegt und die Natur teils auch sehr belastet.

Letztes Jahr war Wasser unser Thema, dieses Jahr ist es Energie. So haben wir die schlimmen Hochwasser mit Gießkanne, Erde und Legohäuschen nachgeahmt und Dämme zum Schutz errichtet, dabei die Auswirkungen beobachtet. Auch an der Wertach waren wir, um Tiere zu bestimmen, kleine Inseln zu bauen und die Strömung zu erkunden.

Energie : Was ist das? Anhand von Kugeln, auch vom Billiard haben wir versucht zu erkunden, wie sich Bewegungsenergie verhält und wie man sie sich zu Nutze machen kann. Energie umgibt uns und ist so vielfältig….

 Zudem verbindet uns der Auftrag, in den westlichen Wäldern Nistkästen im Sommer zu leeren, damit die Fledermäuse und die Vögel wieder ausreichen Quartier finden können. Nicht selten entdecken wir da auch Fledermäuse.

Dank einem uns bekannten Fledermausexperten, können wir immer wieder bei Fledermausexkursionen am Abend teilnehmen, da werden die Fledermäuse gefangen,bestimmt und auch zum Teil beringt

 Mit der Ortsgruppe (den Erwachsenen) treffen wir uns dann immer im September, um gemeinsam das Kartoffelfeuer zu feiern. Auch Regen hat so manchen Reiz, wie man auf dem folgenden Bild sehen kann.

Durch die Kindergruppe lernt man immer wieder neue, nette Menschen kennen. Und die Kinder sind meist voll bei der Sache.

Wir wollen, dass altes Wissen nicht verlorengeht. Machen Sie sich auch wieder einmal auf in die Natur!

Kennen Sie die Löwenzahnnudeln?

Dazu brauchen Sie Löwenzahnblütenstiele, die Sie längs halbieren oder dritteln, und dann in ein Wasser legen. Etwas Geduld!

Nun können immer neue Kreationen folgen und so das Sandkastenrestaurant bereichern.

Viel Freude an Ihren “Kleinen“ und einen guten Umgang mit der Natur wünschen die Grashüpfer.

Christine Hochhuber-Kronpaß, Tel: 0821/ 4441484

Judith Spindler,  judith_spindler@yahoo.de