Zur Startseite

Archiv

6.3.2020 - BN-Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl

Die Kreisgruppe hat an die Parteien im Landkreis Augsburg Wahlprüfsteine zu Fragen der Umwelt und des Naturschutzes verschickt. Die Rückantworten von den KandidatInnen für den Landratsposten der FW, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der CSU-Landrat liegen nun vor.
Sie sind in der angehängten pdf-Datei einer Kurzfassung zusammengestellt. zur pdf-Datei -

hier auch die Langfassung als pdf-Datei


4.3.2020 - Planung einer Flutlichtanlage durch Golfclub Burgwalden

Trotz aller Meldungen zum Insektensterben und trotz des erfolgreichen Bienen-Volksbegehren kommt ein Golfclub in unserer Region auf die Idee, eine Fluchtlichtanlage auf seinem Gelände zu planen. Die Vorsitzenden der BN-Kreisgruppe Augsburg, der BN-Ortsgruppe Bobingen und des Naturwissenschaftlichen Verein Schwaben haben daraufhin in einem Brief die ursprünglich vereinbarte Zusammenarbeit in Naturschutzfragen aufgekündigt.

hier der Brief an den Golfclub:

Sehr geehrter Herr Scheel,

mit großer Verwunderung haben wir erfahren, dass der Golfclub Burgwalden auf Teilen des Spielgeländes eine Flutlichtanlage errichten möchte. Wir haben als Natur- und Umweltschutzverband uns sehr für das Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ im vergangenen Jahr eingesetzt. Es ist uns gelungen, dass auch die schädlichen Auswirkungen von Licht-Emissionen ihren Niederschlag im neuen Bayerischen Naturschutzgesetz gefunden haben. Das Gesetz gibt vor, dass „Eingriffe in die Insektenfauna durch künstliche Beleuchtung im Außenbereich zu vermeiden sind.“

Nächtliche Lichtquellen, insbesondere außerhalb von bebauten Ortsteilen, stellen eine Gefahr vor allem für Insekten dar. Diese werden von künstlichen Lichtquellen angelockt. Dort sterben sie durch Hitzeeinwirkung, Verhungern oder Erschöpfung oder fallen natürlichen Fressfeinden zum Opfer. Direkte Verluste entstehen beim Aufprall. Auch Verhaltensänderungen werden von Lichtquellen ausgelöst. So werden Wanderbewegungen unterbunden, die Nahrungssuche erschwert, die Bestäubungsleistung reduziert und Insekten aus ihren natürlichen Habitaten gelockt. Diese Anlockwirkung auf Insekten hat wiederum Folgen für Vögel und Fledermäuse. So sind in den vergangenen Jahren Populationen von Vogelarten, die sich vorwiegend von Insekten ernähren, besonders stark zurückgegangen. Die verringerte Nahrungsbasis beeinträchtigt auch die Fledermauspopulation in der Umgebung von Burgwalden.
Lichtverschmutzung ist zudem schädlich für den Menschen, weil es den Biorhythmus stört.

Wir sind bei unserem Treffen am 20.09.2019 davon ausgegangen, dass Sie es ernst meinen mit einer Aufwertung der Golfanlage im Hinblick auf den Artenschutz. Wenn aber nun andererseits durch die geplante Flutlichtanlage in einem noch weitgehend ökologisch intakten Umfeld dieses Ziel konterkariert wird, sehen wir keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit. Sollten Sie auf die Anlage verzichten, sind wir gerne bereit Sie dabei zu unterstützen, dem Artenschutz auf dem Golfplatz mehr Gewicht zu verleihen.

Mit freundlichen Grüßen     Johannes Enzler, BUND Naturschutz Kreisgruppe Augsburg, Michael Mährlein, Naturwissenschaftlicher Verein Schwaben, Ottmar Vellinger, BUND Naturschutz, Ortsgruppe Bobingen


5.4.2019 - Jahreshauptversammlung 2019 der BN-Kreisgruppe Augsburg

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe konnte Kreisgruppen-vorsitzender Johannes Enzler von einem weiteren Anstieg der Mitgliederzahl auf nunmehr 6628 Personen berichten

Im Berichtsjahr wurden eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt u.a. eine dreiteilige Filmserie zum Artenschutz in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariterbund. Interessante Ergebnisse brachte das gemeinsame Projekt mit dem Institut Stadt, Mobilität und Energie zu einer ökologischen Stadtentwicklung in Augsburg. Wir hoffen, dass sich einiges davon auch im Stadtentwicklungskonzept wiederfinden wird.

Erika Bißle stellte die vielfältigen Aktivitäten in der Geschäftsstelle vor und Tatjana Bodmer berichtete über die finanzielle Situation in der Kreisgruppe. 2018 wurde ein Defizit erzielt. Aufgrund der Rücklagen kann das jedoch noch gut verkraftet werden.

Eine besondere Ehrung wurde Paul Reisbacher zu teil, der 20 Jahre die Kreisgruppe Augsburg leitete. Paul wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Nach wie vor gehört er zu den Aktivposten sowohl im Kreisgruppenvorstand als auch bei der Ortsgruppe Stadtbergen.
Einen sehr guten Einblick in die Situation des Braunkohletagebaus im Bereich des Hamacher Forsts erhielten die Zuhörer von Ursula Plath aus Kutzenhausen. Trotz des für 2038 von der Kohlekommission vorgeschlagenen Ausstiegs aus der Energiegewinnung aus Kohle droht noch einigen Orten am Rande des Tagebaus der Abriss. Der einst 4.100 Hektar große Hambacher Forst war seit der letzten Eiszeit ein Eichen-Hainbuchenwald. Nunmehr sind gerade noch rund 500 Hektar übriggeblieben.
Der Konzern RWE hat zwar bis Herbst 2020 einen Rodungsverzicht erklärt, danach droht jedoch die Rodung des letzten Restes dieses potentiellen FFH-Gebiets, das auch das größte Tiefland-Vorkommen der Bechstein-Fledermaus in Deutschland umfasst. Der BUND Nordrhein-Westfalen hatte gegen die Rodung des Hambacher Forstes geklagt, am 12. März 2019 hat das Verwaltungsgericht Köln die Klage abgewiesen.

40 Milliarden Euro Steuergelder sollen als Kompensation für die Bundesländer NRW, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg aus dem Bundeshaushalt zur Verfügung stehen. Privathaushalte und die Wirtschaft sollen ab 2023 mit etwa 2 Milliarden Euro jährlich von den steigenden Strompreisen entlastet werden. RWE fordert für die vorzeitige Abschaltung von Braunkohlekraftwerken eine Kompensation von 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro pro Gigawatt. Bis 2022 soll laut Kohlekommission rund 3 GW Braunkohlekapazität zusätzlich abgeschaltet werden. Experten sehen allerdings das Ausstiegsdatum als viel zu spät an. Es bleibt also abzuwarten, ob das Ziel einer Aufgabe der Kohleförderung bis 2038 nicht zu spät erfolgt.


20.02.2019 - Vortrag von Dr. Christine Margraf: Die Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union- ein Meilenstein für Gewässer- und Trinkwasserschutz

In der EU soll die Wasserrahmenrichtlinie neu verhandelt werden. Die Naturschutzverbände, wie der BUNDNaturschutz, drängen auf den unveränderten Fortbestand, da sie sich für den Naturschutz als hilfreich erwiesen hat.

Dr. Christine Margraf vom Referat Arten- und Biotopschutz des BUND Naturschutz in Bayern e.V. stellte in ihrem Vortrag die Position des BN vor.


Volksbegehren Artenvielfalt "Rettet die Bienen!"

31.1. - 13.2.2019
oben:Gewässerrandstreifen - Beispiel Biberbach

hier der Link zum ausführlichen Artikel in der Augsburger Allgemeinen über die Pressekonferenz des BN in Augsburg zum Volksbegehren.

Die Kreisgruppe Augsburg im BUNDNaturschutz und eine Reihe der Ortsgruppen sind Mitglied im Aktionskreises für das Volksbegehrens Artenvielfalt  "Rettet die Bienen!"
Nach Angaben des Bündnisses arbeiten im Landkreis nun u.a. Imkerverein, Bund Naturschutz, Gartenbauvereine, ÖDP, Grüne und SPD mit vielen Einzelpersonen Hand in Hand um das Volksbegehren zum Erfolg zu führen. 

Zur Internetseite des Volksbegehrens, wo man auch den Gesetzentwurf finden kann.

zu weiteren Informationen zum Volksbegehren

Informationen des BUND Naturschutz zum Insektensterben

Mein Eintragungslokal finden


15./16.12.2018 - Weihnachtsmarkt für Mensch und Tier auf Gut Morhard

Am Sa.,15 Dezember und So.,16 Dezember fand ein Weihnachtsmarkt für Mensch und Tier auf Gut Morhard ohne Trubel und Hektik für die ganze Familie mit regionaler Kultur und vielen Mitmach-Aktionen für Kinder statt.

Am BN-Stand warteten Fühlkisten auf interessierte Naturfreunde. Viel Wissen über gefährdete Haustierrassen wie z.B. das Augsburger Huhn, das Waldschaf oder das Mangalitza Wollschwein wurde vermittelt. Die BN-Aktiven berieten auch bei allen Naturschutzfragen.


17.7.2018 - Zeitungsartikel zum 60.Geburtstag des BN-Kreisvorsitzenden Johannes Enzler

 

Die Zeiten haben sich "leicht" geändert. Nicht immer waren runde Geburtstage von BUNDNaturschutz-Vorsitzenden der Augsburger Allgemeinen einen ausführlichen Vorausbericht wert. So geschehen heute in der Landausgabe Augsburg.
Immerhin angedeutet werden darin eine Reihe der lokalen Umweltprobleme, mit denen aktive BNler sich konfrontiert sehen. Die Ablehnung des Flächenfraß-Volksbegehren durch den Bayerischen Verfassungsgerichtshof war offensichtlich bei der Abfassung des Artikels noch nicht bekannt. zum Zeitungsartikel


Neue Überlegungen zu einem Lechsteg nach Kissing

Die Augsburger Naturschützer kommen nicht zur Ruhe: Es ist wenige Monate her, dass die Teilzerstörung der Flugplatzheide durch günstige politische Umstände abgewendet werden konnte. Da erscheint ein neues naturschutzfachliches "Katastrophenszenario" auf der Tagesordnung. Im Augsburger Stadtrat wird erneut über den Bau eines Lechstegs mit auszubauendem Radweg mitten durch das FFH-Gebiet des Augsburger Stadtwaldes beraten, obwohl in der noch gültigen Naturschutzgebietsverordnung von 1994 steht, dass Straßen, Wege, Pfade, Loipen oder Plätze neu anzulegen oder bestehende zu verändern, verboten ist.
Gemeinsame Position zum Lechsteg der Kreisgruppen Augsburg und Aichach-Friedberg
zur ausführlichen Stellungnahme der BN-Kreisgruppe Augsburg mit weiteren Informationen


26.6.2018 - Vortrag zur Landtagswahl 2018

10 Kernforderungen des BUND Naturschutz in Bayern e.V. an die bayerische Landespolitik wurden von Martin Geilhufe, dem Fachreferent beim Landesvorstand für Kontakte zu Politik Ministerien und Behörden vorgetragen und erläutert. Daran schloss sich eine Podiumsdiskussion mit Kandidaten der im Landtag vertretenen Parteien an, die sich unter der Moderation des Kreisvorsitzenden Johannes Enzler zu diesen Forderungen des BUNDNaturschutz äußern sollten.


30.10.2017 - Trauer um Dr.Rudolf Zinsmeister

Der BUND Naturschutz in Bayern e.V. trauert um den langjährigen Vorsitzenden der Kreisgruppe Augsburg Dr.Rudolf Zinsmeister (1925 – 2017)

Dr. Rudolf Zinsmeister arbeitete in beruflicher Zeit als Chemiker bei Höchst.

Von 1979 bis 1992 leitete er die Kreisgruppe Augsburg des Bund Naturschutz. In den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts war Dr. Rudolf Zinsmeister in der Region Augsburg das Symbol für Umwelt- und Naturschutz. Doch über seine Ideen für praktischen Umwelt- und Naturschutz waren die damaligen Politikern nicht immer begeistert. Furchtlos kämpfte er trotzdem gegen politische Gegner, ob Landrat oder Bürgermeister. Er setzte sich gegen die zu groß geplante Müllverbrennungsanlage in Lechhausen, die Mülldeponie in Hegnenbach, den geplanten Gasspeicher in Lützelburg und für das bessere Müllkonzept ein. Zur Unterstützung dieser Ideen gründete er in 21 Orten des Landkreises eigene Ortsgruppen, um den Natur- und Umweltschutzgedanken vor Ort zu verstärken. Mit den Ortsgruppen stieg die Zahl der Mitglieder der Kreisgruppe auf 3.200 und der Bund Naturschutz gewann an politischem Gewicht. Ein Zeichen für die Anerkennung seiner Arbeit war auch das Spendenaufkommen bei der jährlichen Haus- und Straßensammlung des BN. 1989 waren es 38.000 DM (!), ein Betrag, von dem wir heute nur noch träumen können. Dr Zinsmeister gelang es immer wieder, die Mitglieder des BUND Naturschutz für aktuelle Themen zu begeistern. Mit den zahlreichen Arbeitskreisen, die er gründete wie etwa Wasser, Landwirtschaft, Umwelterziehung, Abfallwirtschaft, Energiepolitik oder Stadtteilplanung erreichte er eine Verbreiterung der Themen, die in der Öffentlichkeit eine große Rolle spielten.

Dr. Rudolf Zinsmeister verstarb am 25. Oktober 2017. Wir werden sein Andenken bewahren.

Johannes Enzler und Paul Reisbacher


30.08.2017 - BUND Naturschutz Augsburg führt mit Ehrenamtlichen eine Kartierung im Rahmen der ökologischen Stadtentwicklung durch.

Der Flächenverbrauch im Stadt- und Landkreisgebiet hat in den letzten Jahren stark zugenommen und muss aus der Sicht des BUND Naturschutz dringend reduziert werden.
In Augsburg wächst der Siedlungsdruck auf unbebaute innerstädtische Flächen und zunehmend auch auf die Freiflächen außerhalb des Siedlungskörpers. Der Flächenverbrauch im Stadt- und Landkreisgebiet hat in den letzten Jahren stark zugenommen und muss aus der Sicht des BUND Naturschutz dringend reduziert werden.
Daher hat die Kreisgruppe zusammen mit dem Institut Stadt /Mobilität/Energie in Stuttgart ein Projekt initiiert, an dessen Ende ein strategisches Planwerk erstellt sein soll, welches als Entscheidungsgrundlage für die Entwicklung im Raum Augsburg dienen kann. Es sollen Wege aufgezeigt werden, wie die prognostizierten nach Augsburg zuziehenden Menschen Wohnraum finden, ohne die innerstädtischen Grünflächen weiter zu versiegeln. Der Gesamtenergieverbrauch bei der Entwicklung des Ballungsraumes (Umbau statt Abriss, kurze Wege zur nächsten Haltestelle oder zur Schule) soll dabei immer im Blickfeld bleiben.
Neben diversen Potentialen innerhalb der bereits bebauten Flächen werden dazu Ausschlussflächen und Flächen für Siedlungsentwicklung hinsichtlich ihrer ökologischen Bedeutung identifiziert. Hierbei setzen wir auch auf die Mitwirkung von Ehrenamtlichen, die an Hand eines Fragebogens innerstädtische naturnahe Flächen kartieren sollen. Daneben geht es auch um die Feststellung des Versiegelungsgrades und die Erfassung von Leerständen.


Workshop "Alternativen zur Osttangente" der AKO am 22.7.2017

Ziel war es, die Grundzüges eines regionalen Verkehrskonzeptes für Mensch und Umwelt als tragfähige Alternative zu der vierspurigen Osttangente zu erarbeiten.

In dem Artikel der Meringer Stadtzeitung fasst Wolfhard von Thienen die Ergebnisse des Workshops zusammen. Link zum Artikel


14.7.2017 Öffentliche Podiumsdiskussion mit Kandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien im Landkreis Augsburg

Bauprojekte kosten mehr als Geld

Politik und Bund Naturschutz diskutieren am Freitag, 14. Juli, in Stadtbergen

Für jedes Bauprojekt wird nicht nur mit Geld bezahlt, sondern auch mit Grünflächen, die für Natur, Land- und Forstwirtschaft endgültig verloren gehen. Dieser Preis wird in den Kostenrechnungen der Bauvorhaben nicht berücksichtigt.

Der Landkreis Augsburg liegt beim Flächenverbrauch unter allen Landkreisen in Bayern bereits an zweiter Stelle und viele weitere Gewerbe-, Wohn- und Straßenbauvorhaben sind in Planung. Durch die kürzlich erfolgte Lockerung der Bauvorschriften ist sogar noch eine Steigerung der Bautätigkeit absehbar.

Diese Entwicklung hat die Kreisgruppe Augsburg des Bund Naturschutz zum Anlass genommen, Politiker aller im Bundestag vertretenen Parteien einzuladen zu einer Podiumsdiskussion. Es soll um die Frage gehen, ob für die Bauvorhaben in Augsburg und Umgebung inzwischen zu viel an Artenvielfalt, Landschaft und Lebensqualität geopfert wird.

Teilnehmen waren Herbert Woerlein (SPD), Franz Bossek (Bündnis 90/Die Grünen), Hansjörg Durz (CSU).

Link zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen

13.06.2017 - Kampf dem Pappbecher-Müllberg

In der BN-Geschäftsstelle in Augsburg kann man seit einiger Zeit umweltfreundliche Coffee to go Becher erwerben - zum Preis - von 9,90 €

Stündlich werden in Deutschland rund 320.000 Coffee to go Becher verbraucht - eine absolut erschreckende Zahl, wenn man bedenkt, dass kaum einer dieser Becher ordentlich recycelt wird. Mit unserem farbenfrohen, umweltfreundlichen Coffee to go Becher aus 100 % natürlichen Rohstoffen müssen Sie unterwegs nicht auf Ihren Kaffee verzichten und unterstützen trotzdem den Kampf gegen den Pappbecher-Müllberg.

weitere Informationen hier   
und in der pdf-Datei

Artikel in der Augsburger Allgemeinen


5.04.2017 - BN-Informationsstand "Hummeln" auf der AFA 2017

Die BN-Kreisgruppe beteiligte sich an der AFA mit der Ausstellung: Hummeln – Bienen im Pelz”


29.3.2017 Riedberger Horn/Rückgabe des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten

Aus dem Brief von Dr.Eberhard Pfeuffer an den bayerischen Ministerpräsidenten: "Nach der Entscheidung des Bayerischen Kabinetts für die Herausnahme des Riedberger Horns aus der Schutzzone C fühle ich mich, wie bereits zuvorbei der ebenfalls gegen alle fachlichen Grundlagen getroffenen Entscheidung gegen den Steigerwald als Nationalpark, nicht mehr geehrt, sondern geradezu verhöhnt. Ich gebe deshalb in Anlage die vom Bayerischen Ministerpräsidenten verliehene Urkunde vom 15.12. 2010 zurück."

zum vollständigen Brief


4.3.2017 - Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Augsburg im BUND Naturschutz in Bayern e.V.

Bund Naturschutz im Aufwind bei Mitgliedern und Finanzen Jahreshauptversammlung mit Vortrag über Wildbienen - 6628 Mitglieder hat der Bund Naturschutz in Stadt und Kreis Augsburg, vor einem Jahr waren es noch 630. Auch finanziell geht es der Kreisgruppe so gut wie selten zuvor. Diese stolze Bilanz präsentierte der Vorstand bei der Jahreshauptversammlung am 14. März im Zeughaus. ...

Um die faszinierende Welt der Wildbienen ging es im diesjährigen Fachvortrag. Da 80% aller Pflanzenarten von Bienen bestäubt werden, sind diese kleinen Tiere unersetzlich, erläuterte Dr. Andreas Fleischmann, Biologe an der Botanischen Staatssammlung München...

hier der vollständige Bericht von Ute Blauert


20.11.2016 - Herbsttagung der Kreisgruppe in Meitingen

Die jedes Jahr stattfindende Herbsttagung der Kreisgruppe beschäftigte sich dieses Mal mit der Frage, wie die Arbeit der Kreisgruppe und die Zusammenarbeit mit den Ortsgruppen verbessert werden kann.

Die Arbeitsthemen hier in der Einladung:

Vorhaben im kommenden Jahr:

·         Veranstaltung zur Bundestagswahl mit attraktiven Referenten/in – Verkehr+Raumordnung+Luftreinhaltung+Klima+Flächenverbrauch

·         Treffen der Ortsgruppenvorstände zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.   Z.B. mit Exkursion zu Biotopflächen der OG-Meitingen mit anschließender Einkehr. Per Rad oder Bus. Ziel: Bessere Vernetzung der Ortsgruppen untereinander.

·         Künftige „Herbsttagung“ als Waldexkursion bereits im Oktober z.B. Besuch des Katzentals

·         Mitmachen bei externen Veranstaltungen – Fixtermine jedes Jahr: z.B. afa, Kinderfriedensfest, Regional Vermarkter Tag im Bot. Garten


Neue Baugebiete in Augsburg, u.a.der Martini-Park: Bericht in der Augsburger Allgemeinen vom 7.7.2016

08.07.2016 - Im Rahmen der Bebauung des Martini-Parks sorgt der Abriss des Martini-Gärtnerhauses für Ärger.

 

hier der Link zum Zeitungsbericht

Neben dieser innerstädtischen Verdichtung plant die Stadt Augsburg aber auch im Außenbereich neue Baugebiete mit unverantwortlichem Flächenverbrauch (zumeist landwirtschaftliche Flächen) - neben Haunstetten-Süd auch südlich Radegundis (hier der Bericht in der Augsburger Allgemeinen vom 14.7.16)


Bürgerentscheid am 12.6.2016 gegen Gewerbegebiet in Stadtbergen

Der Bürgerentscheid in Stadtbergen ist deutlich ausgefallen: 45% Wahlbeteiligung
65% Ja (gegen neues Gewerbegebiet an der B 300)
35% Nein (für neues Gewerbegebiet)
Es ging um die Frage: Soll die letzte landwirtschaftlich genutzte Fläche in Stadtbergen entlang der B300 entsprechend dem Flächennutzungsplan von 1971 (korrigiert 1998) als Gewerbe genutzt werden. Da diese Fläche , ..    weiter

Vorgeschichte:
Unter dieser Überschrift berichtet die Augsburger Allgemeine am 29.2.2016 über das Bürgerbegehren gegen das geplante Gewerbegebiet an der B 10 in Stadtbergen. weiter


3.6.2016 LECH-SYMPOSIUM QUO VADIS – LICCA LIBER?

Die Planungen des Lechrenaturierungskonzeptes Licca Liber schreiten voran. In einem großangelegten Flussdialog von Seiten des Wasserwirtschaftsamtes Donauwörth wurden die Entwicklungsziele für die Lechrenaturierung definiert. Daraus abgeleitet sind nun erste Planungen erstellt worden.
Die in der Lech-Allianz zusammengeschlossenen Verbände haben eine Resolution verfasst, in der die Anforderungen an die Licca Liber Planungen dargestellt werden.

Weiter


14.06.2016 - Raimund Kamm, der Energiebeauftragte der BN-KG Augsburg: Atomausstieg und Klimaschutz hintertrieben

Raimund Kamm, der Energiebeauftragte der BN-KG Augsburg, informiert: Die Wirtschaftsminister/innen Aigner und Gabriel sagen frech die Unwahrheit


15.3.16 - Jahreshauptversammlung 2016 der Kreisgruppe Augsburg BUND Naturschutz in Bayern e.V.

Nach den Berichten des Vorstandes folgte der Vortrag: Die historische und ökologische Bedeutung der Augsburger Stadtbäche.

Referent: Nicolas Liebig, Geschäftsführer des LPV Augsburg

15.03.2016

Ort: Zeughaus – Reichlesaal , Zeugplatz 4, 86150 Augsburg

Tätigkeitsbericht Bericht des Kreisvorsizenden Johannes Enzler


Unter den 25000 Demonstranten waren auch eine Reihe Augsburger BN-Mitglieder.

Im Herbst will die EU-Kommission Fakten schaffen und CETA, das Handelsabkommen mit Kanada, unter Dach und Fach bringen. Und die Verhandlungen um TTIP gehen in die heiße Phase.

weiter


April 2016 - Einspruch gegen die Aufnahme der "Osttangente" in den BVWP

hier die Informationen über die Möglichkeiten, Einspruch gegen die Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan zu erheben.

Flugblatt zu Einspruchsmöglichkeiten

Stellungnahme der Fachabteilung München des BN-Landesverbandes


Informationsveranstaltung zur Öffentlichkeitsbeteiligung 12. April 2016

Auf dieser Veranstaltung informiert das Aktionsbündnis alle Bürgerinnen und Bürger darüber, wie sie Einspruch gegen die Aufnahme der Osttangente in den Bundesverkehrswegeplan 2030 erheben können.
Papst-Johannes-Haus, Meringzeller Str. 2, 86415 Mering
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr


2098 Unterschriften gegen Gewerbegebiet

Unter dieser Überschrift berichtet die Augsburger Allgemeine am 29.2.2016 über das Bürger-begehren gegen das geplante Gewerbegebiet an der B 10 in Stadtbergen. Die Initiatoren kritisieren vor allem Verkehr und Flächenverbrauch.  weiter zum Artikel

Angst vor der Betonwüste in Stadtbergen

Unter dieser Überschrift berichtete die Augsburger Allgemeine am 29.10.2015 über das geplante Gewerbegebiet an der B 10 in Stadtbergen. In diesem Artikel wird auch der BN-Kreisvorsitzende Johannes Enzler mit den Gegenargumenten des Naturschutzes zitiert. weiter zum Artikel


13.2.2016 Wildkatzentheater im Bürgersaal Stadtbergen

Wildkatzentheater im Bürgersaal Stadtbergen - Mitmach- und Erlebnistheater für die ganze Familie Der BUND Naturschutz e.V. Kreisgruppe Augsburg ludt zu einem Theaterstück der besonderen Art.


So soll der Lech aus seinem engen Kanalkorsett befreit werden

Bericht in der  Augsburger Allgemeinen vom 6.11.2015 über einen Vortrag von Günther Groß zum aktuellen Stand der Planungen zu Licca liber

Für den Lechabschnitt südlich von Augsburg liegen jetzt erste Ideen vor, wie der Fluss aus seinem engen Kanalkorsett befreit werden könnte. Allerdings ist noch viel Geduld gefragt. weiter zum Artikel


Projekt „Wertach vital“ in Augsburg-Pfersee

Auf der Internetseite der BN-Ortsgruppe Augsburg gibt Bernhard Uffinger einen Überblick über den Stand und die weitere Planung der Wertach-Renaturierung durch das Wasserwirtschaftsamtes Donauwörth.

Hier der Link:

http://bn-augsburg.org/index.php/themen/wertach


Die Amphibienwanderung 2016 steht vor der Tür!

Jährlich werden in Bayern mit Hilfe des BN an mehr als 400 Straßenabschnitten fast eine halbe Millionen Amphibien vor dem Überfahren gerettet.

Und die BN-Ortsgruppe Augsburg betreut seit Jahren den Abschnitt in Wellenburg.

siehe Aktuelles

Pressemitteilung


2. Dezember 2015 Mit den Wellbappn gegen die Osttangente

Hans Well und die Wellpappen spielen in der Paartalhalle Kissing, Bgm.-Wohlmuth-Straße 2, 86438 Kissing

weitere Informationen auf dem Einladungsplakat


17.9.2015 - Podiumsdiskussion zum Thema Freihandelsabkommen in Stadtbergen

Am 17. September 2015, 19.00 Uhr Bürgersaal Stadtbergen Hopfengarten 12

hier die Einladung


01.09.2015 Neue Planungen für ein Gewerbegebiet in Stadtbergen

Wie wir alle wissen, weisen die Gemeinden nach wie vor neue Gewerbegebiete an attraktiven Fernstraßen aus. Das würde unweigerlich auch an einer fertiggestellten Augsburger Osttangente passieren trotz des bayerischen Bündnis zum Flächensparen und der immer lauter werdenden Klagen über den Verlust an landwirtschaftlichen Flächen.

 

 


21.6.2015 - Verleihung der Bayerischen Naturschutzmedaille an Herrn Prof. Dr. Hans Frei

Am Sonntag, dem 21. Juni 2015, wurde Herrn Prof. Dr. Hans Frei die Bayerische Naturschutzmedaille des Bund Naturschutz in Bayern e.V. im unteren Schlössle in Bobingen durch unseren Landesvorsitzenden Prof. Weiger verliehen.

Bilder: Friedrich Stettmayer

Im Anhang die Einladung zur Veranstaltung mit der Würdigung der Verdienste von Prof.Frey um den Naturschutz.

FreyCCF02062015_0001.pdf


12.6.2015 - In der Region sauber erzeugen und verdienen - Bund Naturschutz besuchte mit Politikern zwei Zukunftsbetriebe

Wie werden wir zukünftig unseren Strom umweltfreundlich produzieren und unsere Lebensmittel erzeugen? Und wie unseren Lebensunterhalt in unserer Region verdienen? Diesen Fragen gingen die Umweltschützer des Bund Naturschutz und Politiker bei einer Busfahrt zu zwei Betrieben nach.
 
1. Photovoltaik und Windkraft sind die Arbeitspferde unserer Energiewende:  Zwei neue WKA in  Lamerdingen

2. Bioland-Betrieb: Pfänderhof in Schwabmünchen

im Anhang die Pressemitteilung der Kreisgruppe Augsburg

PMSauberErzeugenundVerdienen.14.6.15.pdf



23.3.2015 - Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Augsburg

im Zeughaus Augsburg-Reichle Saal - Zeughausplatz4, 86150 Augsburg (in wenigen Minuten zu Fuß vom Königsplatz zu erreichen)

Beginn 19:00 Uhr Jahreshauptversammlung

Um 20:00 Uhr Vortrag: Wildkatze in Bayern - Referentin: Sabine Jantschke - Projektmitarbeiterin „Projekt Wildkatze“   

Nach 30 Jahren Wildkatzenschutz des BUND Naturschutz in  Bayern wissen wir die Wildkatze ist zurück. Warum war das „Rettungsnetz Wildkatze“ so erfolgreich.


NATURSCHUTZ IST AUCH MENSCHENSCHUTZ

Herzlich Willkommen auf der Seite der 1973 gegründeten BUND Naturschutz Kreisgruppe Augsburg. 


Zur Kreisgruppe gehören alle ca. 6000 BN-Mitglieder aus der Stadt Augsburg und dem Landkreis mit seinen 22 Ortsgruppen.

Der BUND Naturschutz arbeitet wirtschaftlich, parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Er versteht sich als unabhängiger Anwalt der Natur und dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken. 

Unser Ziel ist es, die natürlichen Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen zu erhalten. Wir wollen die natürliche Schönheit und Vielfalt unserer Heimat bewahren.

Der BUND Naturschutz ist außerdem mit seinen derzeit rund 208.000 Mitgliedern, organisiert in einem flächendeckenden Netz von 76 Kreisgruppen und rund 668 Ortsgruppen, der bayerische Landesverband des 1975 von ihm mitbegründeten Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND).

Werden Sie Mitglied im BUND Naturschutz!

Wir laden Sie herzlich ein, bei uns in der BN-Geschäftstelle in Augsburg in der Heilig-Kreuz-Straße 6 vorbeizukommen und sich über die Aktivitäten der Kreisgruppe zu informieren. Hier bekommen Sie Unterlagen um bei uns Mitglied zu werden.


Wenn Sie sofort Mitglied werden wollen, dann klicken Sie bitte auf www.bund-naturschutz.de/spenden/mitglied-werden.html. Dort finden Sie ein Online-Mitgliedsformular.