Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Archiv

Wildkatzenfilme für Groß und Klein

Wildkatzen- und Waldschutz hat eine lange Tradition beim BUND. Der BUND Naturschutz in Bayern begann bereits vor 25 Jahren damit, die im Freistaat damals ausgerottete Wildkatze wieder anzusiedeln. Heute setzt der Verband jedoch bundesweit auf die Wiedervernetzung der Wälder, um die biologische Vielfalt und die scheue Wildkatze nachhaltig zu schützen.

Mit dem folgenden Link kommt man zu weiteren Informationen des Landesverbandes zur Wildkatze:

http://www.bund-naturschutz.de/2014/wildkatze-erobert-bayerns-waelder-zurueck.html

Wildkatzensprung – die Dokumentation

Der BUND präsentiert seine neue Dokumentation über das bundesweite Projekt "Wildkatzensprung". Der Film führt den Zuschauer nicht nur in die heimliche Welt der Europäischen Wildkatze, sondern stellt die vielen Aktionen und UnterstützerInnen des Wildkatzenprojekts in ganz Deutschland vor. Der BUND und seine fast 1.000 ehrenamtlichen Wildkatzenretter und -retterinnen zeigen eindrucksvoll, wie Naturschutz Hand in Hand erfolgreich funktionieren kann.

Diese Filme kann man über diesen Link aufrufen:

http://www.bund.net/index.php?id=1983


Artikel über das BN-Wildkatzenprojekt in den Westlichen Wäldern in der Augsburger Allgemeinen vom 25.4.2015

Auf der Spur der Natur - Freiwillige versuchen den westlichen Wäldern ihr größtes Geheimnis zu entlocken: Wo streifen dort die Wildkatzen umher?

hier der Link


Beschreibung und Lebensraum der Wildkatze

Wildkatzen sind keine entlaufenen Hauskatzen. Sie sind braun-grau-gemustert in ihrer verwaschenen Fellfarbe und tragen einen buschigen Schwanz mit dunklen Ringen und stumpfem, schwarzem Ende. Sie sind die Schirmart für viele andere Zeigerarten: Hirschkäfer, Schwarzstorch,  Bechstein-Fledermaus, Baummarder und Haselmaus. Ungestörte Laub-Mischwälder sind ihr bevorzugter Standort mit vielen deckungsreichen Strukturen zum Verstecken. Umgefallene Bäume und Stümpfe, Waldränder und –Lichtungen für die Mäusejagd sind ihr Revier. Auch gerne Baumkronen zum Sonnen. Die nachtaktive,  scheue Einzelgängerin ist sehr flink bei der Jagd nach Mäusen, Insekten, Fröschen, Eidechsen und Vögeln. Mit 7-10 Jahren erreicht Felis silvestris silvestris ihr Alter in der freien Wildbahn.