Zur Startseite

VG Gessertshausen-Kutzenhausen

Kreisgruppe/Geschäftsstelle

Archiv

Rundbriefe der Kreisgruppe

Ortsgruppe Neusäß/Aystetten

Ansprechpartner

Hannes Grönninger

Beim Bahnhof Biburg 1
86356 Neusäß
Telefon: 0152-099 500 13

E-mail: info@bn-neusaess.de


21.12.2023 - Das Jahresprogramm 2024

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Neusäß haben wir uns dazu entschlossen, das Thema „Flächenverbrauch“ zu unserem Schwerpunktthema im Jahr 2024 zu machen. Neben unseren bekannten Veranstaltungen finden Sie in unserem neuen Jahresprogramm Vorträge und Exkursionen, die die Auswirkungen des Flächenverbrauchs und den Zusammenhang mit anderen aktuellen Themen wie Klimawandel, Artenvielfalt und Landwirtschaft aufzeigen.

Wir konnten sehr gute Referenten zu den einzelnen Themen gewinnen, die sicherlich einen spannenden Einblick in das jeweilige Thema geben werden und anschließend zu interessanten Diskussionen einladen. Die Vortragsveranstaltungen finden in der Begegnungsstätte Sankt Ägidius in Alt-Neusäß statt, die zentral liegt und für alle Interessierten gut erreichbar sein sollte.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen dürften und Sie uns damit bei diesem wichtigen Thema unterstützen würden. Bei allen Veranstaltungen sind selbstverständlich auch Gäste jederzeit willkommen.

Zum Jahresprogramm


11.5.2024 - Exkursion: Erkundung der Naturschätze im Schmuttertal

Die im Jahresprogramm für den 4.5. geplante Erkundung der Naturschätze im Schmuttertal findet erst am 11. Mai um 11 Uhr statt.

Die Wetterkapriolen mit den vorgezogenen Eisheiligen und die „Schafskälte“ am Wochenende hat auch die Vegetation und Terminplanung für die Exkursion durcheinander gebracht. Auf Anraten des Biologen Peter Hartmann, der durchs Schmuttertal führt, wurde der neue Termin festgelegt. Der Treffpunkt bleibt, Parkplatz am Tennisplatz Neusäß- Krautgartenweg.

Hannes Grönninger


12.4.2024 - Klimawandel: „Sind wir noch zu retten?“

Die Ortsgruppe Neusäß des BUND Naturschutz hatte am 12. April zu einem Vortrag zum Klimawandel mit der provokanten Frage „Sind wir noch zu retten?“ in die Begegnungsstätte St. Ägidius eingeladen. Der Referent, Herr Seidel aus Teublitz bei Regensburg, wollte es seinen Zuhörern nicht so einfach machen, und eine Beantwortung dieser Frage vorwegnehmen. Vielmehr gab er seinen interessierten Zuhörern ein breites Spektrum an Fakten zum Nachdenken und Diskutieren über Ursachen, Entwicklungen und Auswirkungen des Klimawandels.

zum Veranstaltungsbericht  

zur Präsentation des Referenten


21.2.2024 - Erfolgreiche Auftaktveranstaltung zum Thema Flächenschutz

Die Auftaktveranstaltung am 21.2. zum diesjährigen Schwerpunktthema Flächenschutz des BUND Naturschutz in Neusäß war aus Sicht der Ortsgruppe ein großer Erfolg. 42 interessierte Besucher, darunter auch der 2. Bürgermeister Wilhelm Kugelmann und Stadträte verschiedener Parteien, kamen und diskutierten intensiv die Aspekte, die zum Flächenverbrauch in Neusäß führen. 

Besonders provokativ war der Vorschlag für ein Bürgerbegehren, das eine jährliche Flächenobergrenze für die Umwandlung von Grün- und Freiflächen für Bauprojekte in Neusäß vorsieht. Dr. Dietmar Kuhlmann von der Ortsgruppe stellte in seinem Vortrag heraus, dass derzeit Projekte mit einer Gesamtfläche von mehr als 81 Hektar Flächenverbrauch, in unterschiedlichen Planungsstufen, in Neusäß diskutiert werden. Wenn das von der Staatsregierung ausgegebene Flächenschutz Ziel für Bayern von maximal 5 Hektar Flächenverbrauch pro Tag verbindlich geregelt wäre, dürften in Neusäß nur noch Flächen in einer Größenordnung von 1,8 Hektar pro Jahr überbaut werden.   weiter zur vollständigen Pressemitteilung

Vortrag Thomas Frey

Vortrag Dr. Dietmar Kuhlmann

Die nächste Veranstaltung zum Schwerpunktthema findet am 12. April unter der Überschrift: „Klimawandel: Sind wir noch zu retten ?“ statt.

Hannes Grönninger


15.10.2023 - Flächenverbrauch in Neusäß schreitet voran, Flächenschutz wird Schwerpunktthema der Ortsgruppe

Nach der Sommerpause setzt die Stadt nun die nächsten Schritte für weiteren Flächenverbrauch um und will die Planungen für ein neues Gewerbegebiet mit Heizkraftwerk in der „Frischluftschneise“ weiter vorantreiben. Die Ortsgruppe Neusäß des BUND Naturschutz wird daher das Thema „Flächenschutz“ als Schwerpunktthema mit zahlreichen Veranstaltungen aufgreifen.

Auf einer interaktiven Karte haben wir alle bekannten und diskutierten Flächenänderungen zusammengetragen.

Link: stopn.de/flaechen

Weitere Informationen finden Sie in der beigefügten Pressemitteilung.


5.9.2023 - (Ferien)Treffen im Umweltzentrum Diedorf

Am kommenden Dienstag 5.9.23, 20 Uhr ist unser monatliches (Ferien)Treffen im Umweltzentrum Diedorf. Wenn möglich im Außenbereich. Es gibt einen Grill. Wer also etwas drauflegen möchte ...  

Wir treffen uns aber schon eine Stunde früher, um 19 Uhr am Torbogen unterhalb der Hainhofer Kirche, wo uns Frau Kluger in Empfang nehmen und einen kleinen Pfad hinaufführen wird. Es geht um eine dort in der Nähe vor langer Zeit vom BUND gepflanzte und mittlerweile in Vergessenheit geratene Hecke, die ein wenig gebändigt werden sollte.


12.6.2023 - Änderung Flächennutzungsplan Neusäß

BUND Naturschutz kritisiert geplante Vernichtung von Grün- und Freiflächen und intransparente Vorgehensweise der Stadt

Die Ortsgruppe Neusäß/Aystetten des BUND Naturschutz hat in ihrer offiziellen Stellungnahme im Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Neusäß ihre Kritik an den geplanten Maßnahmen deutlich gemacht.

Der BUND Naturschutz unterstützt die Pläne der Firma Thaler zur verbesserten Rückgewinnung von Sand und Kies, fordert jedoch, den Eingriff in bestehende Ausgleichsflächen und landwirtschaftliche Flächen auf ein Minimum zu begrenzen. Aufgrund der fehlenden Informationen zu den genauen Flächenanforderungen lehnt der BUND Naturschutz aber vorerst die gesamte Planänderung ab.

Die Naturschutzgruppe spricht sich gegen die Errichtung eines Wertstoffhofs durch die Stadt und den Landkreis auf dem Thaler Gelände aus, da dort der Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten zerstört würde.

Der BUND Naturschutz fordert die Stadt auf, im weiteren Verfahren für Transparenz zu sorgen und detaillierte Informationen über die konkreten Flächenanforderungen und Pläne einer öffentlichen Diskussion zugänglich zu machen. Eine solche öffentliche Erörterung würde nicht nur eine bessere Bewertung der geplanten Maßnahmen ermöglichen, sondern auch das Vertrauen der Bevölkerung in die politischen Entscheidungsprozesse stärken.

Unsere ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier

Unsere offizielle Stellungnahme zur Änderung des Flächennutzungsplans können Sie hier einsehen: https://stopn.de/bund-stellungnahme-2te-aenderung-fnp-teil-a/


4.4.2023 - Jahreshauptversammlung und Neuwahl des Vorstands beim BUND Naturschutz OG Neusäß/Aystetten

40 Jahre Bund Naturschutz in Neusäß und Kontinuität der Aufgaben

Im April 2023 fand die Jahreshauptversammlung des BN Ortsgruppe Neusäß/Aystetten statt. Nach dem Vorstandsbericht folgte der Haushaltsbericht und die Entlastung des Kassenwarts.
Johannes Enzler von der Kreisgruppe Augsburg gab einen Ausblick auf die Arbeit der KG Augsburg 2023. Es gebe u.a. Handlungsbedarf im Zusammenhang mit dem Wasserhaushalt und der Wiedervernässung im Bereich Lechhausen/Mühlhausen. Er verwies auch auf die Veranstaltungen im Rahmen des 50jährigen Jubiliäums der KG des BN.

Die Neuwahl des Vorstands der BN Ortsgruppe Neusäß/Aystetten ergab folgendes Ergebnis: Rainer Braune (1. Vorsitzender), Hannes Grönninger (Stellvertretender Vorsitzender), Roswitha Eger (Kassenwartin), Gitta Felber (Schriftführerin). Beiräte sind: Gerhard Birling, Dietmar Kuhlmann, Doris Viechter.

Auch im Jahr 2023 beschäftigt sich die Ortsgruppe, die heuer ihr 40-jähriges Jubiläum feiert, mit unterschiedlichsten Themen. Konkrete Aktivitäten sind u.a. die Pflanzenbörse auf dem Neusässer Stadtmarkt, Müllsammelaktionen, Arbeiten auf der Blühwiese im Hammeler Wald, Pflege der Obstbaumwiese, Waldbegehungen und Informationen zum Zustand des Waldes, und aktuell die Auseinandersetzung mit der Flächennutzung auf und um das Thaler-Gelände und generell mit dem Flächenfraß in Neusäß.

Text: Gitta Felber


18.4.2023 - Antrag der BN-OG zur Bürgerversammlung am 19.4.

Die BN-Ortsgruppe fordert den Stadtrat auf, sich bei den zukünftigen Flächenausweisungen für Baumaßnahmen
auf die bereits ausgewiesenen Bauflächen zu beschränken und keine weiteren Grün- und Freiflächen zu vernichten.
Grundlage ist der im Jahr 2019 neu aufgestellte und gültige Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan.

Konkret geht es darum, die Erweiterung des Gewerbegebietes Nord und die Dezimierung der zusammenhängenden Flächen aus Biotopen (Thaler See) und Ausgleichsflächen auf dem Thalergelände zu verhindern. Die Grün- und Freiflächen rund um den Thaler See sollten als Naherholungsgebiet zwischen Alt-Neusäß und Täfertingen, sowie als Frischluftschneise erhalten bleiben.

zum Antrag

Hier ein YouTube-Video, das den Sachverhalt des geplanten Flächenverbrauchs sehr anschaulich schildert.

ebenso unter https://stopn.de/


7.3.2023 - Monatsversammlung mit Lichtbildvortrag über eine Wanderung auf dem Maximiliansweg

Im Sommer 1858 unternahm der bayerische König Maximilian II. eine lange Reise durch sein Land, mit einem großen Tross zu Fuß und zu Pferd war er 5 Wochen unterwegs, vom Bodensee nach Berchtesgaden.
Im Jahr 1985 entstand die länderübergreifende Idee, diese Strecke als Weitwanderweg auszuschildern. Genau 160 Jahre nach König Maximilian machte ich mich allein auf den Weg, um auf diese Weise Bayern zu durchqueren, allerdings von Ost nach West, von Berchtesgaden an den Bodensee, in zwei Etappen und 16 Tagen: 456 km Strecke und über unzählige Berge - Fotos und Berichte einer spannenden Tour.

Marei Kemmerling, Neusäß


7.2.2023 - Vortrag und Diskussion: Solarstrom als alternative Not- und Stromversorgung

Die Angst vor einem Stromausfall wurde im vergangenen Herbst „virulent“ und zum Thema im Kreistag. Ausschlaggebend war die Notstromversorgung der Turnhallen der Gymnasien Gersthofen und Neusäß. Wie wirkt sich ein Stromausfall auf Gewerbe, Landwirtschaft und private Haushalte aus? Was kann die eigene Solaranlage oder  eine  Biogasanlagen in der Kommune leisten?

Zu diesen Fragen wollen verschiedene Referentinnen und Referenten ihre Erfahrungen in die Diskussion einbringen. Die Veranstaltungen des Bund Naturschutz Neusäß ist natürlich kostenfrei. Gäste, technikbegeisterte Interessierte und Informationsmaterial von entsprechenden Lösungen sind gerne gesehen.

Wo? im Umweltzentrum Diedorf um 20 Uhr


6.12.2022 - BN-Ortsgruppe besichtigt bedrohte Grünflächen um den Thaler See

Die BUND Naturschutz Ortsgruppe Neusäß hat sich im Rahmen einer Nikolaus- Wanderung die Grünflächen um den Thaler See angeschaut, die für eine Erweiterung des Gewerbegebietes und Recyclinganlagen verschwinden sollen. Herr Dr. Dietmar Kuhlmann, der Initiator der Online Petition zum Schutz der Grün- und Freiflächen, hat der Gruppe dabei die soweit bekannten einzelnen Vorhaben erläutert. 

Alle betroffen Flächen stehen im Verbund mit dem als Biotop geschützten Thaler See und bilden ein zusammenhängendes Gebiet für die Natur und für Erholungssuchende aus den angrenzenden Stadtteilen Alt-Neusäß und Täfertingen. weiter


18.10.2022 - Naturschutz und Elektromobilität

Hat die Elektromobilität eine Zukunft?

Diese Frage steht im Mittelpunkt der öffentlichen Monatsversammlung der Bund Naturschutz Ortsgruppe Neusäß, am kommenden Dienstag, 18. Oktober um 20 Uhr auf dem Kapellen Hof (Meitinger/Bley) in Schlipsheim,
Kapellenstraße 18.

Eingeladen sind alle, die ein elektrisch betriebenes Fahrrad, ein Auto, oder sonstiges Fortbewegungsmittel haben, und solche, die Interesse für das Thema Elektro-Mobil, Lade-Infrastruktur, Solartechnik und Elektrospeicherung haben.

Mit gutem Beispiel vorangehen oder aus praktischen Gründen sind einige der Beweggründe warum dieses Thema auf der Tagesordnung steht. Der Kapellenhof hat eine neue Solaranlage, einen Energie-Speicher und eine Ladestation, und vielleicht ist das E-Mobil auch schon ausgeliefert.

Wie defensiv die deutsche Automobilbranche beim Thema Elektromobilität „aufgestellt“ ist, und wie “bockig“ die regionalen Stromlieferanten auf die Wünsche nach Schnell- und Ladestationen im öffentlichen Raum reagieren, ist ein zweites Thema, ebenso wie die baurechtlichen Hürden, oder die zur  Verfügung Stellung von kommunalen Flächen durch die Stadt Neusäß um einer dezentralen Ladeinfrastruktur Vorschub zu leisten.

hier ein Veranstaltungsbericht


3.5.2022 - Exkursion: Bergtour zum Monte Bärenkeller

Die Ortsgruppe Neusäß/Aystetten setzte ihr Jahresprogramm 2022 fort mit einer botanische Abendführung zum Monte Bärenkeller, der höchsten Erhebung des Bergrückens am Güterverkehrszentrum Neusäß/Augsburg. Die Bergtour fand großen Anklang. Der Bergführer, Herr Armin Baur vom Amt für Grünordnung, war ein begeisternder Wegbegleiter und fast allwissend, was die Geschichte und Entstehung des Bergrückens und die Finessen der Biotopgestaltung und Erhaltung angeht. 


1.4.2022 - PLANZENTAUSCH fällt aus.

PLANZENTAUSCH fällt aus ...Schneefall ist kein Gärtnerwetter, zumindest nicht für Gartenfreunde. Deshalb wird der Planzentausch am Samstag 2. April abgesagt.


1.2.2022 - Jahresprogramm 2022 der BN-Ortsgruppe Neusäß-Aystetten

Krise als Chance.

Liebe Mitglieder,

zwar bietet jede Lebenssituation Chancen noch und noch, aber manchmal wird dies in Krisen besonders deutlich.

Viele nutzten die Krise um mal gründlich auszumisten, oft leider nur die Wohnung. Manche sind bei dieser Gelegenheit stutzig geworden, als sie feststellten, was sich im Laufe der Jahre angesammelt hat (etwas ernüchternd dann die Erkenntnis, dass sie selber das alles irgendwann von ihrem Geld gekauft haben). Die Sozialkaufhäuser werden jedenfalls etwas unruhig, angesichts der damit zusammenhängenden, plötzlich ausgebrochenen Wohltätigkeitswelle, die all den unbrauchbaren Plunder zu ihnen schwemmt. ...

Weiter zum Gesamttext und dem aktuellen Jahresprogramm  


24.5.2021 - Neusäß / Hainhofen - Historische Krautgärten vor dem Aus?

Bilder aus dem Vorjahr ... nach 200 Jahren sollen nun die historischen Krautäcker komplett verschwinden. Die Hainhofer Anlage ist eine der wenigen, die im Landkreis Augsburg erhalten und gepflegt wurden. (Foto: Bild: Imelda Hönig)

Wenn es nach den Eigentümern geht, sollen die historischen Krautgärten am südlichen Ende von Hainhofen mit einer Wohnanlage überbaut werden. Ein Zehnfamilien-Haus lehnte der zuständige Bauausschuss bereits ab, und im Planungs- und Umweltausschuß berichtete die Kreisheimatpflegerin Gisela Mahnkopf von der Einzigartigkeit der Krautgärten in Hainhofen. Im Frühsommer letzten Jahres wurde vom Landkreis Augsburg und der Uni Augsburg das Projekt „Historische Kulturspuren im Landkreis Augsburg“ vorgestellt, das durch den Freistaat Bayern und die Europäischen Union gefördert wurde.

Die Information über die Schutzwürdigkeit der Krautgärten kam zu spät, um kurz vor der Neuauflage des Flächennutzungsplans in der Planung berücksichtigt zu werden, so Bürgermeister Richard Greiner. Als Baugebiet gekennzeichnet hat dies langjährige Erwartungen geweckt, die dem Erhalt dieser historischen Gärten zuwider laufen. Ein Antrag der GRÜNEN, die Krautgärten wieder in den kommunalen Besitz zu bekommen und das Vorkaufsrecht auszuüben, scheiterte bislang an den Forderungen der Grundstückseigentümer, die ihre Krautgärten nur zu Baulandpreisen an die Stadt Neusäß verkaufen wollen.

Den fleißigen Gärtner und Gärtnerinnen, die bislang die Krautgartenanlage beackert haben, wurde der Anbau von Gemüse für diesen Frühling verboten.  Sie mussten "ihre" Felder räumen. Und so bleiben die Krautgärten - bis auf einen - in diesem Frühling als Brache liegen. Für die Natur ist dies kein Schaden, aber der „Flurschaden“, der durch die unabgestimmte Planung ausgelöst wurde, ist beträchtlich.


8.12.2020 - Insekten-Weide mitten im Wald

Im Rahmen des Aktionsprogrammes „Der Wald blüht auf“, das vom Freistaat Bayern aus Mitteln für besondere Naturschutzleistungen im Staatswald gefördert wird, entstand im Hammeler Wald ein blühendes Insekten-Paradies.

Jagdpächter Karl-Heinz Schwarze, Mitglied des BUND, war in seinem Revier eine Lichtung aufgefallen; er schlug vor, diese Fläche für ein Wildblumenprojekt zu nutzen. In Absprache mit Revierförster Tobias Veh wurde das Projekt eine Insekten-Weide mitten im Wald anzulegen in Angriff genommen. Die Bayerischen Staatsforsten stellten das Gebiet zur Verfügung und ließen am Rande ein paar Bäume fällen, um den Sonneneinfall zu optimieren.
Zunächst wurde das Gelände dann abgeräumt, die Erde gelockert und dann der Ortsgruppe Neusäß/Aystetten des BUND zur weiteren Pflege überlassen.

Im Frühjahr konnte als nächster Schritt mit der Aussaat begonnen werden. ... weiter

Bilder anklicken


5.5.2020 Infoveranstaltung - Nutzung der Solarstromanlagen nach dem Auslaufen der EEG-Förderung - fällt aus

Es wäre sicherlich interessant geworden, aber … Versammlungsverbot und Ausgehbeschränkung haben uns gezwungen, die öffentliche Veranstaltung im Sportheim Ottmarshausen (Taverne Sotos) am Dienstag 5.5.2020 20 Uhr abzusagen. 

Das Thema, Solarstromanlagen nach dem Auslaufen der EEG-Förderung, hätte folgenden Inhalt gehabt:  

Nach Ablauf der über 20 Jahre gesicherten Einspeise-Vergütung laufen unsere Solarstromanlagen weiter wie bisher; nur die Einspeisevergütung richtet sich nach dem Marktpreis. Den eigenen, sauberen Strom für 3-4 Cent an die Lechwerke verkaufen ist die eine Option, oder Eigenstromerzeugung, Mieterstrom-Anlage, Stromspeichern oder Elektromobilität die andere. Diese Fragen der Zukunft wollten wir mit zwei Fachmenschen aus der Branche besprechen. Nun ist die Veranstaltung abgesagt und ein neuer Termin für den 1. September 2020 in Planung.
Nähere Auskünfte gibt es bei Rainer Braune und Hannes Grönninger unter braune@bn-neusaess.de, groenninger@aol.com, oder unserer Homepage


3.3.2020 - Filmabend: Von Passau nach Budweis - ein Fahrradurlaub ganz cool und umweltfreundlich.

Ja, es geht auch anders. Fernreisen sind out. Das Gute liegt viel näher, - und wer kennt schon den Bayerischen Wald, außer von den Erzählungen der Eltern. Mehr oder weniger eine Spurensuche und ein Kräftemessen war die Fahrradtour der Gebrüder Von Hoermann mit dem Senior Gerhard Birling, eine Rundfahrt von Passau nach Budweis. Und die Tour ist Super, nicht nur wegen dem weltbekannten Zielort. Entlang der Moldau, um die sich viele Geschichten ranken und Lieder, geht die Strecke zurück zum Ausgangspunkt. Festgehalten ist der Generationen-Trip in Film und Ton von Phillip von Hoermann.

Wir freuen uns über einen anregenden Filmabend.am 3.März in der Sportgaststätte Ottmarshausen


8.2.2020 - Lichterboote auf der Schmutter bringen Licht ins „winterliche“ Dunkel.

Am Samstag nach Lichtmess, wo bekanntlich die Tage messbar länger werden, haben wir mit unseren Lichterbooten den Abend erhellt und Licht ins Dunkle gebracht.

Wir bastelten gemeinsam ab 15 Uhr Lichterboote im Schulungsraum der Hainhofer Feuerwehr und ließen unsere Kunstwerke so gegen 17.30 Uhr die Schmutter hinab gleiten. Der Kreativität beim Bau der schwimmenden "Paläste" waren keine Grenzen gesetzt. Auf der Basis eines Schuhkartons entstanden herrliche Bauwerke aus Pappe und Papier. Die wichtigsten Werkzeuge waren Schere, Kleber und Bundstifte. Die Ecken und Kanten der Kartons wurden verklebt, so dass die Kunstwerke die Wasserfahrt überdauerten.

Die Lichterboote wurden ca. 300 m flussaufwärts der Hainhofer Schmutterbrücke zu Wasser gelassen, und Dank der Windstille und der leichten Strömung war es eine Freude den Lichterbooten nachzuschauen. Die Kunstwerke wurden dann am Wehr aus der Schmutter gefischt und den glücklichen Kinder zurückgegeben, einige etwas zerzaust und durchfeuchtet, aber heil geblieben.

Vielen Dank den Müttern und Väter für die Unterstützung, der Feuerwehr Hainhofen für den "Bastelraum, - und den fleißigen Helfer*innen und den Organisatoren des BUND Neusäß / Aystetten Text: Hannes Grönninger


7.2.2020 - Jahresprogramm 2020 der BUND Naturschutz Ortsgruppe Neusäß-Aystetten


7.1.2020 - Jahresauftakt

Gemeinsames Essen und Pläne schmieden im "Sotos" - Sportgaststätte SSV Ottmarshausen um20 Uhr.


3.12.2019 - Jahresabschlussversammlung

Die Jahresabschlussversammlung fand im Sportheim Ottmarshausen statt

weiter zum Protokoll


3.7.2019 - Offener Brief zum geplanten Ausbau der Waldstraße in Westheim

an die Stadtverwaltung Neusäß / Bürgermeister / Stadträte / LRA  / Presse 

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem, entgegen der eindeutigen Stellungnahme von Bund Naturschutz und des Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, die CSU Stadträte im Planungs- und Umweltausschuß, den Ausbau der Waldstraße und die Wendehammervariante mit dem größtmöglichen Eingriff in den Kobelwald beschlossen haben, sehen wir uns genötigt, in einem offenen Brief unsere Ablehnung der kommunalen Straßenausbauplanung zum Ausdruck zu bringen. 

Die Stellungnahme der Unteren Naturschutzbehörde ist nicht nachvollziehbar. Hier werden -  nach Medienbericht (AZ 29.6.19) -  die Rodung von 18 Bäumen in der Variante 1, mit dem Fällen von 4 Bäumen in der der Variante 2, gleichgesetzt.  Auch das wirkliche Ausmaß des Wendehammers muss angezweifelt werden, verweist doch die Fachbehörde - Bauleitplanung/Bauordnung des Landratsamtes auf die Richtlinie RASt 06, wonach der Wendehammer ein Ausmaß von 20 x 15m oder 13 x 21 m haben muss. In den Ausbauplänen der Variante 1 werden diese Vorgaben erheblich unterschritten, so dass mit einem erheblich größerem Eingriff in den Kobelwald gerechnet werden muss. 

Mit unserem offenen Brief wollen wir der Stadtverwaltung, dem Bürgermeister und den CSU Räten noch einmal deutlich machen: Hände weg vom Kobelwald! Die unnötigen Flächenversiegelungen müssen ein Ende haben.
Hannes Grönninger 


27.Juli 2019 - Mit dem Kanu auf der Schmutter

Mit Schlauchboot und Kanu die Schmutter hinabgleiten, Libellen beim Tanzen zusehn, den Zauber der Natur aus ungewohntem Blickwinkel genießen. Treffpunkt und Abfahrt ist um 13.30 Uhr beim Diedorfer Umweltzentrum an der Schmutterbrücke in Neusäß/Kreppen. Die Teilnehmer müssen schwimmen können und mit den schaukelnden Kanus zurecht kommen. Schwimmwesten werden gestellt. Die Bekleidung richtet sich nach dem Wetter und an Sonnen- und Mückenschutz muss gedacht werden. Das Ende der Entdeckungsreise ist am Wehr, in Hainhofen, gegen 16 Uhr.

Nähere Informationen und Anmeldung bei Hannes Grönninger 6503081 ggf. den AB besprechen. Anmeldungen sind erforderlich, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.




2.7.2019 - Besuch des Therapie- und Sinnesparks beim Begegnungshaus der Maltheser in Steppach

Dienstag 2.Juli -  20 Uhr

Wer würde nicht gerne einen Sommerabend bei Freunden verbringen, in einem großzügigen, wunderschön angelegten Garten „wandeln“, barfuß über einen extra angelegten Pfad balancieren, den Sonnenuntergang auf einer Schaukel genießen, zusammensitzen bei einem kühlen Getränk. Zu einem solchen Abend hat Fr. Sonja Baudrexel, die den Sinnes- und Therapiegarten des Begegnungshauses St.Radigundis in Steppach managt, die Neusässer Naturschützer eingeladen, um „ihr“ Haus, den Garten und die Hintergründe der sozialen Einrichtung vorzustellen. Im Begegnungshaus der Maltheser werden neben Tagesbetreuung, offener Behindertenarbeit auch Räume für Seminare und Freizeiten angeboten für Menschen mit, und ohne Behinderungen.


4.6.2019 - Monatsversammlung mit wichtigen Themen

Zwei wichtige Fragen stehen auf der Tagesordnung der Monatsversammlung der Bund Naturschutz Ortsgruppe Neusäß/ Aystetten:
Wie stehts um Wald und Wiesen in Neusäß? Hannes Grönninger hatte in BUND Blog die Frage gestellt, „Wo sind die Wiesenbrüter hin“, nachdem bereits Mitte Mai die Wiesen im Schmuttertal gemäht wurden, einem FFH Schutzgebiet von europäischem Rang.
Auf der Versammlung soll der Fraktionsvorsitzende der Grünen Dr. Michael Frey berichten, unter welchen Auflagen städtische Flächen, Öko-Konto-Flächen, Ausgleichsflächen und geschützte Flächen im Schmuttertal verpachtet und gepflegt werden.
Im zweiten Teil des Abends geht es um den Wald und seinem Gesundheitszustand. Ulrich Lohrmann fragt in seinem Lichtbildervortrag nach der „Wahrheit“ über den Wald und seinen Bäumen, über Gleichgewicht und Artenvielfalt, über Nutzen und Benutzen, über das Bewahren der Schöpfung.
Gäste und Interessenten sind herzlich willkommen.

Dienstag 4. Juni um 20 Uhr in der Sportgaststätte SV Ottmarshausen


14.5.2019 - Wo sind all die Wiesenbrüter hin?

Hainhofen: Gestern war Montag der 13. Mai, und die Wiesen im Schmuttertal bei Hainhofen wurden gemäht, - von der einen Seite des Talraumes bis zum Anderen. Abgemäht, angetrocknet, gekreiselt, in "Schwaden" gelegt, aufgeladen und in das Fahrsilo verbracht, mit Traktoren eingewalzt und verdichtet.

Und die Wiesenbrüter, wo sind sie abgeblieben?
Ihre Nester sind zerstört, ihre Eiablage zerdrückt, die Kücken zerstückelt, die nichtflugfähigen Jungvögel vom Kreiselmähwerk zerfetzt.

Die Rabenkrähen haben schon darauf gewartet, laufen, flattern freßbegierig hinter der todbringenden Maschine her. Auch die Störche kommen von Diedorf herüber geflogen und finden reichlich Nahrung für ihre Jungen, im sicheren Abstand zum Traktor. Auch eine Katze schleicht am frühen Abend über die gemähten Wiesen auf der Suche nach "Halblebigem"
Und wo sollen die Wiesenbrüter hin, wenn nicht einmal das FFH Gebiett, das doch Ihr Leben, und das ihrer Nachkommen sichern soll, keinen Schutz bietet? ... weiter


2.4.2019 - Wenn im Märzen der Bauer …

So lautet die Überschrift der der Informations- und Diskussionsveranstaltung über die „Segnungen“ der modernen Landwirtschaft.

Marion Ruppaner, die Agrarexpertin des Landesverbands des Bund Naturschutz, referiert über die Zusammenhänge des Wandels in der Landwirtschaft und dem damit verbundenen Artenrückgang. Die Ziele der Landwirtschaftspolitik, die noch aus den 50er Jahren stammen, müssten dringend geändert werden. Neben der Agrarförderpolitik werden die Notwendigkeiten für einen besseren Schutz der Biodiversität in der offenen Agrarlandschaft angesprochen und auch Tipps gegeben, wie jede/r Einzelne etwas zum Schutz der Artenvielfalt beitragen kann.
Die Veranstaltung findet am Dienstag den 2. April um 20 Uhr in der Taverne Sotos, im Sportheim des SV Ottmarshausen in Neusäß Aystetter Straße 21 statt.

https://ostallgaeu-kaufbeuren.bund-naturschutz.de/fileadmin/kreisgruppen/kaufbeuren/Bilder/Ruppaner-Ostallgaeu.pdf


2.2. 2019 - Lichterboote auf der Schmutter bringen Licht ins winterliche Dunkel.

Pünktlich zu Lichtmess, wo bekanntlich die Tage messbar länger werden, wollen wir mit unseren Lichterbooten helfen, das Licht länger leuchten zu lassen. Wir basteln gemeinsam ab 15 Uhr Lichterboote im Schulungsraum der Hainhofer Feuerwehr und lassen unsere Kunstwerke so gegen 17.30 Uhr die Schmutter hinab gleiten.... weiter


Januar 2019 - Jahresprogramm 2019


2.12.2018 - Jahreshauptversammlung der OG Neusäß/Aystetten

Der Jahresrückblick erinnerte an eine Lichterregatta, an Wanderungen, Bildvorträge und Exkursionen (z.B. zum Lechmuseum), verwies auf Pflegemaßnahmen bei der Obstbaumwiese und die Erstellung von Stellungnahmen zu Bauvorhaben. Es folgte der Haushaltsbericht und die Entlastung des Kassenwarts.
Johannes Enzler von der Kreisgruppe Augsburg gab einen Ausblick auf die Arbeit der KG 2019. Es gebe Diskussionen im Zusammenhang mit der Europawahl, Exkursionen in die nahe Umgebung. Der BN schließe sich dem Volksbegehren zum Bienenschutz an. Enzler nannte uns als Ansprechpartnerin die neue Schmuttertalbeauftragte Annika Sezi (Reg.v.Schwaben). Schließlich gab es einen Gedankenaustausch zu den B 300-Umfahrungsplänen.
Die Neuwahl des Vorstands der BN Ortsgruppe Neusäß/Aystetten ergab folgendes Ergebnis: Jeweils einstimmig gewählt wurden: Rainer Braune (1. Vorsitzender), Hannes Grönninger (2. Vorsitzender), Xaver Maier (Kassenwart), Gitta Felber (Schriftführerin). Beiräte sind: Gerhard Birling, Roswitha Eger, Ulrich Lohrmann.

Text: Gitta Felber


Archiv Neusäß