Kindergruppe Dinkelscherben

Team der Kindergruppe Ortsgruppe Dinkelscherben: Petra Strack, Franz Maurer-Grass, Friederike Grass und Iris Krämer
E-mail Kontakt: iriskraemer@gmx.de


27.9.2020 - Neues von der Kindergruppe

Im September traf sich unsere Kindergruppe auf dem Kaiserberg. Wir wollten miteinander lernen mit Kompass und Landkarte einen Weg zu finden. Es war gar nicht einfach nur mit Hilfe von Kompass, Sonne und Schatten die Himmelsrichtungen zu finden und dann die Landkarte entsprechend auszurichten: In welcher Richtung befinden sich Anried, Reitenbuch, Thannhausen usw.? Aber, wir sind ja lauter schlaue Füchse, es hat gar nicht lang gedauert, bis wir mit Hilfe von Landkarte und Kompass die Streuobstwiese des BUND Naturschutz fanden.

Dort haben wir unseren Apfelbaum besucht, der ja schon im Frühjahr (wegen Corona leider ohne uns) gepflanzt wurde. Bei einer schönen Tauffeier haben wir ihm einen Namen gegeben.
Zum Abschluss sind wir noch zum Aussichtspunkt auf dem Kaiserberg gegangen und haben trainiert, mit dem Kompass einen Punkt anzupeilen, um dann die „Marschrichtung“ zu finden. Jetzt sind wir echte Profis und finden jedes Ziel!

In diesem Schuljahr haben uns leider Kinder verlassen müssen (Umzug etc.). Darum haben wir im Moment zwei Plätze frei. Bist du zwischen 8 und 12 Jahre alt und hast Lust mit uns durch die Natur zu streifen und viele tolle Sachen für Natur und Umwelt zu machen? Dann komm doch mit! Deine Eltern müssen nur Kontakt aufnehmen bei: iriskraemer@gmx.de und dich anmelden.

Vielleicht schon bis bald?

Euer Team der BUND Naturschutz-Kindergruppe


10.7.2020 - Ausflug in den naturnahen Schulgarten Gessertshausen

Im Juli war die Kindergruppe mal wieder unterwegs: Im Schulgarten Gessertshausen erwartete sie Johannes Enzler vom BUND Naturschutz in Gessertshausen. Mit dem Zug startete die Gruppe vom Bahnhof in Dinkelscherben. Weil es wiedermal ein sehr heißer Tag war, machten wir eine kleine Rast auf dem Weg zum Schulgarten. In einem Wohngebiet kurz vor der Schwarzachhalle wurde die Schwarzach, das ist ein Bach in Gessertshausen, an einem kleinen Platz ein wenig abgeflacht und aufgeweitet. So kann man gut am niedrigen Bachufer und im flachen Bach spielen und sich etwas abkühlen. Am Rand gibt es noch ein kleines Kneipp-Becken für die Arme. Sehr erfrischend. Eine gute Idee für einen „coolen“ Platz!

Im Schulgarten empfing uns Johannes Enzler. Herr Enzler ist ein wandelndes Naturkundelexikon! Er kennt sicher alle der vielen Tausend unterschiedlichen Arten im Schulgarten. Der Schulgarten selbst ist 7000 Quadratmeter groß! Er besteht aus vielen unterschiedlichen Naturräumen wie Streuobstwiese, Trockenmauern, Blumenwiese, Waldschlucht, Atrium, Teich und Wasserspielgelände. In der kleinen „Waldschlucht“ war es selbst an diesem heißen Tag angenehm kühl. Nachdem wir die unterschiedlichen Bereiche erforschten und Herr Enzler uns viele Pflanzen mit lustigen Namen erklärt hatte (z.B. Hauhechel, Klappertopf, Jungfer im Grün, Storchenschnabel usw.), machten wir im Atrium eine kleine Trinkpause und ein Quiz. Alle Kinder sollten in dem riesigen Garten fünf unterschiedliche Blätter finden. Sie waren sehr erfolgreich und rasend schnell. Glückwunsch an unsere Naturforscher! Ihr habt schon ein großes Fachwissen rund um Flora und Fauna!

Nach den Ferien wollen wir uns wieder tolle Dinge rund um das Thema Natur und Naturschutz einfallen lassen. Wir freuen uns schon darauf, mit euch die Umwelt zu entdecken. Jetzt wünschen wir euch aber erstmal ganz, ganz schöne Sommerferien. Viel Vergnügen beim Umwelt schützen, Müll vermeiden, Schmetterlinge, Insekten und Wildbienen beobachten, beim wilde Ecken im Garten belassen, Wildkräuter sammeln und natürlich beim Spielen, Baden, Toben und Matschen. Bis bald!

Das ganze Team der BUND Naturschutz Kindergruppe

Iris, Friederike, Franz und Petra


27.6.2020 - BUND Naturschutz-Kindergruppe wieder aktiv

Endlich dürfen wir wieder! Die Hygieneregeln haben uns nicht davon abgehalten (mit mind. 1,5 m oder 5 Pizzen Abstand – siehe Foto! - usw.) in die Natur zu ziehen!

Und was da alles rumliegt! Unglaublich. Auf dem Weg in den Wald haben wir bestimmt 50 Zigarettenkippen aufgehoben. Wer macht denn so was? Geht an die frische Luft, zündet sich eine Zigarette an und schwupps, auf den Boden damit. In den Filtern von Zigaretten bleiben jede Menge Schadstoffe und Gifte hängen, die in den Boden abgegeben werden! Dadurch sterben im Boden Mikroorganismen und kleine Lebewesen. Langfristig gesehen landen diese Schadstoffe im Stoffkreislauf und wieder in unserem Wasser! Ganz abgesehen von dem Kunststoff, der auf den Wegen und in den Feldern liegen bleibt. Liebe Raucher, „bewaffnet“ euch doch bitte vor eurem Spaziergang mit einem kleinen Gläschen. In dem könnt ihr eure Reste mit nach Hause nehmen und da entsorgen. Das wäre eine tolle Hilfe. Dann müssten wir nicht wieder die Kippen aufsammeln. Herzlichen Dank im Voraus. Wir haben aber noch ganz viel andere Dinge gefunden: Heu- bzw. Strohnetze, Kunststoffseile, Dosen, Zigarettenpackungen (z.B. eine halbvolle HB-Packung), Raspelreste der Notversorgungsleitungsbauer, Kunststoffreste von Heuballen und Styropor. Schade, dass das alles im Wald und in der Natur herumliegt. ☹

Vielen Dank an unsere fleißigen Kinder. Ihr wart superengagiert, habt echt lange durchgehalten und seid coole Naturschützer! Hut ab!

Mitte Juli treffen wir uns wieder. Wir machen einen Ausflug und schauen uns den tollen Schulgarten in Gessertshausen an. Vielleicht können wir Ideen für ein Stückchen mehr Natur auch in unsere Schulgärten holen?

Bis dahin

das Team der BUND Naturschutz-Kindergruppe


16.2.2020 - Zukunftswerkstatt

BUND Naturschutz-Kindergruppe im Februar
Alle reden von „Kommunalwahl“. Wozu braucht man Vertreter oder einen Bürgermeister in der Gemeinde (Kommune)? Was sollen die durchsetzen und woher wissen die überhaupt, was sie tun sollen? Was würden wir überhaupt wollen? Fehlt was bei uns im Dorf oder ist alles in Ordnung?

Dieser Frage sind wir heute in unserer „Zukunftswerkstatt“ nachgegangen. Eingeteilt in drei Phasen (Motzen, Träumen und Klotzen) haben wir uns an unsere Orte herangetastet. Beim Motzen sollten wir uns nicht zurückhalten und wir waren dann auch richtig gut: Ganz schön blöd ist z.B., dass Anried nicht mit Dinkelscherben verbunden ist! Außerdem gibt zu wenig Fahrradwege, zu viele Autos, keinen Spielzeugladen und viel zu viel Müll. Es gibt zu wenig Natur und zu wenige Blumenwiesen und die Gülle stinkt. An der Kreuzung und am Zehentstadel fehlt eine Ampel. Der Zebrastreifen beim Finkl ist nicht nur umsonst, er ist sogar gefährlich, weil die Autos nicht halten, wenn man drüber will. Außerdem gibt es viel zu wenig gute Spielplätze! Es ist überhaupt nicht gut, dass wir direkt an der Straße sitzen müssen, wenn wir gemütlich Eis essen wollen.

Beim Träumen, haben wir uns ausgedacht, wie es besser werden kann: Wir erträumten uns eine Seilbahn zu den Ortsteilen, eine Rutsche zur Schule, ein Haus wo man sich treffen kann mit Musik, 6 Stunden Pause und, und, und …

Letztlich haben wir aber nur die Sachen für uns ausgewählt, die wirklich richtig machbar sind: Einen ruhigen, schattigen Biergarten mit Spielplatz, ein Kino, einen Schulzirkus, eine Schulpizzeria, einen tollen Abenteuerspielplatz, einen Bikepark und tolle Spielsachen für die Kindergärten (drinnen und draußen). Wenn wir uns das nächste Mal treffen ist die Wahl schon vorbei und wir wollen sehen, ob wir uns mal mit den Gemeindevertretern treffen können. Wir würden gerne mit ihnen besprechen wie wir die Dinge, die wir uns wünschen, auch umsetzen können. Vielleicht finden wir jemand, der uns sagen kann, wo man einen Bikepark bauen kann. Vielleicht hilft uns sogar irgendjemand? Mal sehen … bis zum nächsten Mal!

Eure BUND Naturschutz-Kindergruppe


27.1.2020 - BUND Naturschutz-Kindergruppe im Winter

Diesen Winter hat sich die Kindergruppe intensiv mit einem sehr aktuellen Thema befasst: Dem Müll. Was kommt in die Biotonne, in den Elektroschrott, in den gelben Sack usw. und was bleibt tatsächlich alles für den Restmüll übrig? Man wundert sich ganz gewaltig, wenn man mal genau nachforscht! Wann wird Müll verbrannt, deponiert, recycled, exportiert? Was kann man aus Müll noch machen? Am besten ist es aber wohl, Müll möglichst zu vermeiden. Aber wie geht das?

Lebensmittel unverpackt kaufen, einen (aus Stoffresten selbstgenähten!) Semmel- oder Gemüsebeutel zum Einkaufen mitnehmen und Verpackungen und Plastik so gut es geht vermeiden. Auch bei Spielsachen! Gerade Spielsachen muss man nicht immer neu kaufen. Man kann auch tauschen, leihen oder verschenken. Das haben wir ausprobiert. War ganz schön spannend, Dinge plötzlich mit jemandem zu teilen oder mal was jemand anderem überlassen zu sollen ;-) Wir haben lange verhandelt ...

Bei dieser Gelegenheit einen dicken Dank der Montessori-Schule für die häufige Beherbergung und dem Montessori-Campus dafür, dass wir für die nächste Aktion die Werkstatt benutzten durften. Bei unserem letzten Besuch im Januar in der Werkstatt des Montessori-Campus in Häder haben wir wieder fleißig recycled. Franz, aus dem Erwachsenen-Team, hat in seiner Werkstatt alte Bretter "ausgegraben" und sie zum Grundwerkstoff für unsere Vogelfutterhäuser vorbereitet. Jedes Kind durfte dann sägen, bohren, schrauben, leimen und seine eigene Villa designen: Die extravagante Version mit Landebahn, pink / rotes Designerhäuschen, Flachdach-Hochfutterhaus und Futterhaus mit Schüttvorrichtung und Scharnierdach usw. Alle Vögel können jetzt was finden: Schnelle, laute, bunte, schräge ... Wir wünschen einen guten Appetit,, ihr lieben Vögel. Kommt gut durch den Winter!

Bei unserem nächsten Treffen werden wir uns kluge Dinge einfallen lassen und überlegen, was wir in brauchen, damit es uns Kindern gut geht. Wir machen eine Zukunftswerkstatt und freuen uns schon auf den 15. Februar!
Das Team der BUND Naturschutz Kindergruppe


18.11.2019 - Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!

Unter diesem Motto standen die beiden letzten Treffen der BUND Naturschutz Kindergruppe im September und Oktober.

Pilzwanderung: Zur Pilzwanderung hat uns Hans Zera vom Pilzverein Augsburg Königsbrunn e.V. begleitet. Hans kann über 400 heimische Pilzarten bestimmen! Wir fanden tolle Sachen, die er uns genau erklären konnte: Den supergiftigen Knollenblätterpilz, Samtfußröhrling, Hexenbutter, Zwergenfeuer, Fliegenpilz, die Krause Glucke und sogar einen Tintenfischpilz, dessen Sporen vermutlich auf Schafwolle aus Neuseeland nach Europa eingereist sind. Der hat vielleicht gestunken! Zum ersten Mal wurde so ein Pilz im Jahr 1930 in Deutschland entdeckt und jetzt fand ihn die Kindergruppe in Dinkelscherben.

... weiter

 

                                                      Bilder anklicken

 

 


Kunstpfad Bonstetten:

Im Oktober haben wir den Kunstpfad Bonstetten erwandert. Auf einem Rundweg hat der Künstler Hama Lohrmann neun Kunstwerke aus Naturmaterialien geschaffen, die er in der Umgebung gefunden hat. Die LandArt Kunstwerke sind einzigartig und verändern sich durch den Einfluss von Zeit und Wetter. Es waren lustige Sachen zu sehen.... weiter

 

                                                  Bilder anklicken


Naturrallye in den Sommerferien

In den Sommerferien durften neue Kinder im Rahmen des Ferienprogramms in der Gruppe bei einer aufregenden Naturrallye "schnuppern" und mit ihrem fachkundigen Wissen und den damit erworbenen Gewinnen zu einer gemütlichen Abschlussrunde beitragen.


Insektenhäuser bauen

Bei unserem Treffen im Juli hatten wir ein strammes Programm. Wir wollten Insektenhotels zimmern und ausstatten. Es ging direkt los. Wir zimmerten Rahmen aus Brettern und verfüllten diese mit Lehm, Holz, Stroh, Ästen usw. und bohrten kleine Löcher in Holz und Lehm. Die Kinder waren so mit Hämmern, Füllen und Bohren beschäftigt, dass wir beinahe die Zeit vergaßen. Gerade noch rechtzeitig konnten wir die Insektenhotels mit Drahtgittern vor Vogelfraß und mit Dachpappe vor Nässe schützen, bevor jedes Kind sein "gewichtiges" Hotel nach Hause schleppte. Jetzt hoffen wir, dass die Hotels im Frühjahr häufig "gebucht" werden und sich bald viele Wildbienen etc. einnisten. Wir wünschen unseren Junghoteliers einen super Erfolg!


Kräuterfest im Juni

Im Frühsommer verwandelt sich die Streuobstwiese unterhalb der Burg Zusameck, die von der Ortsgruppe des BUND Naturschutz gepflegt wird, in einen bunt blühenden, duftenden Wildkräutergarten. An einem wunderschönen Sonnentag im Juni hat sich die Kindergruppe des BUND Naturschutz auf den Weg gemacht, Kräuter für ein kleines Kräuterfest zu sammeln. Die Kinder fanden Schafgarbe, Spitzwegerich, Rotklee, Sauerampfer, Dost, Giersch und vieles mehr, recherchierten in Büchern und hörten von den Erwachsenen die Wirkungsweise der Kräuter in der Heilkunde. Spitzwegerich beispielsweise ist für seine wundheilende und juckreizstillende Wirkung bekannt. Im Anschluss zauberten die Kinder aus den mitgebrachten Schätzen Kräuterquark und -butter sowie                                                                                    Bilder anklicken
Gierschlimonade, die sie mit Malven- und Borretschblüten verzierten. Im kühlen Schatten eines großen Walnussbaumes saßen wir gemütlich zusammen und genossen Brot mit unseren Aufstrichen und die kühle Limonade. Danke an Familie Maurer-Grass, dass wir in ihrem wunderschönen naturnahen Garten unser Kräuterfest feiern durften!


20.5.2019 - Bienen und Fledermäuse

Im April war eine Wanderung von Dinkelscherben zu einem Imker nach Anried geplant. Schon unterwegs gab es viele Pflanzen und Tiere zu entdecken. Der Imker, Tobias Merk, nahm sich viel Zeit und erklärte anschaulich und spannend den aufmerksamen Kindern die Arbeit der Imker. Die Kinder durften dann Schutzanzüge anziehen und die Bienen bei der Arbeit in ihren Waben beobachten. Tobias Merk hatte sogar verlassene Hornissennester besorgt, die wir untersuchen durften! Schließlich haben wir den Honig probiert und sind bei strahlendem Sonnenschein zurück nach Dinkelscherben gewandert. Nicht nur die Kinder haben an diesem Nachmittag viel gelernt! weiter

 

                                                                     anklicken



Herbst 2018 - Schnitzeljagd und andere Aktivitäten

Eine aufregende Schnitzeljagd rund um das Thema Natur im Herbst war der Startschuss unserer BUND Naturschutz Kindergruppe. Zwölf Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahren glänzten bei unserer ersten Veranstaltung im Oktober mit ihrem fachkundigen Wissen.
Welche Vögel bleiben im Winter hier, welche ziehen fort; welches Tier schläft im Winter, welches ruht sich nur aus; welche Frucht gehört zu welchem Blatt usw.? Die fruchtigen Gewinne dieser "Challenge" flossen am Ende in einen großen Topf mit Kinderpunsch, den wir zusammen mit Apfelringen und gebrannten Mandeln in einer gemütlichen Abschlussrunde genossen. weiter


Einladung zur Kindergruppe der Ortsgruppe Dinkelscherben

Bist Du zwischen 8 und 11 Jahre alt und hast Lust gemeinsam Aktionen zum Thema Natur- und Umweltschutz zu machen, dann mach doch mit.

Folgende Themen haben wir für das Jahr 2019 geplant: Winterfutter für Vögel machen, einen Schafbauernhof besuchen, den Krötenzaun aufbauen, einen Imker besuchen, Fledermäuse in Dämmerung beobachten, ein Insektenhotel bauen und noch vieles mehr.
Wir treffen uns einmal im Monat, entweder Freitag Nachmittag oder Samstags.

Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.Dies können Deine Eltern bei Iris Krämer machen. Dort gibt es auch nähere Informationen zu den einzelnen Aktionen.

E-mail Kontakt: iriskraemer@gmx.de

(Team der Kindergruppe Ortsgruppe Dinkelscherben: Petra Strack, Franz Maurer-Grass, Friederike Grass und Iris Krämer)