Pressemeldungen

Sie wollen gerne einen Bericht über das nächste Offene Treffen des Bund Naturschutz e.V. Ortsgruppe Augsburg schreiben, dann kommen Sie zum nächsten Treffen. Vielleicht ist das der Beginn Ihrer Journalisten- oder Autorenkarriere. Wir unterstützen Sie dabei gerne.


09-10-2020 Was können wir tun für mehr Grün in der Stadt?

mehr lesen


08.10.2020 Heizpilze als Energiefresser

Der Bund Naturschutz appelliert: „Heizpilze sind Energieschleudern!“ und ruft zum Verzicht von Heizpilzen auf: Lieber im Anorak als unter einem Heizpilz!

Wer weiß das: Zwei Heizpilze, in der Außengastronomie eingesetzt, setzen in 4 Monaten mehr CO2 frei als ein Mittelklassewagen im ganzen Jahr. Oder: Mit der Energie, die ein einziger Heizpilz verbraucht, könnte man auch gut eine 100 bis 150 m² große Wohnung beheizen. „Da Heizpilze wahre Energiefresser sind, müssten sie aus Klimaschutzgründen unter normalen Bedingungen verboten werden.“, meint Christine Kamm, die 1. Vorsitzende der Ortsgruppe vom Bund Naturschutz in Bayern e.V. (BN).

Doch in diesem Corona - Winter wird vieles anderes sein, befürchten die Klimaschutz-Engagierten des BN. Da Gastwirte auch auf Außengastronomie angewiesen sind, weil sie in den Räumen weniger Gäste aufnehmen dürfen, möchten einige Gastronomen Heizpilze einsetzen. Der BN appelliert, so lange es möglich ist, Heizstrahler und Heizpilze nicht einzusetzen, und an die Gäste, wenn sie sich mit Freunden draußen auf ein Bier treffen wollen, dies lieber im Winteranorak zu tun. Der BN appelliert auch an Gastronomen, für ihre Heizstrahler einen CO2 Ausgleich zu schaffen, und CO2 andernorts einzusparen, durch Energiesanierung ihrer Immobilie, eine Solaranlage auf dem Dach, einen energieeffizienten Fuhrpark oder das Pflanzen von Bäumen.

„Das Klimabewusstsein der Bürgerinnen und Bürger steigt in Coronazeiten stark an, die Gastronomie sollte dies berücksichtigen und für energiesparende Außengastronomie sorgen.“, meint Christine Kamm.


19.06.2020 Müllsammeln in der Heide

mehr lesen


30.05.2020 Ein Besuch auf einem Biotop: Ein Besuch besonderer Art

mehr lesen


14.05.2020 Bund Naturschutz fordert Investitionen in die Verkehrswende statt in ökologisch unvertretbare Ortsumfahrungen

mehr lesen


10.03.2020 Baumbestand weitgehend erhalten, Bebauungsplan im südöstlichen Bereich des Reese-Geländes überarbeiten, durch Rodungsarbeiten keine irreversiblen Fakten schaffen

Der Bund Naturschutz Augsburg fordert die Stadtregierung auf, nicht jetzt noch schnell, kurz vor der Bildung einer neuen Stadtregierung, irreversible Fakten zu schaffen und die Abbruch- und Fällarbeiten im Bereich der Reese-Kaserne auszusetzen, bis die zukünftige Bebauung und Nutzung geklärt ist.

Da der dort geltende, über 10 Jahre alte Bebauungsplan (BP) nicht mehr heutigen Zielsetzungen entspricht, sollte der BP geöffnet und überarbeitet werden, so Christine Kamm. Hierbei sollte auch die Öffentlichkeit einbezogen werden. Der BP müsse deutlich grüner und auch sozialer werden. Durch höhere Geschoßflächen könnte Versiegelung reduziert werden. Auch wären neue Nutzungen wie durch Bildungseinrichtungen oder Baugemeinschaften denkbar und müssen geprüft werden. Es sei daher falsch, jetzt Fakten zu schaffen, alle Gebäude abzureißen und den wertvollen Baumbestand zu dezimieren.

In dem jetzigen BP ist der allergrößte Teil der über 80jährigen Bäume leider nicht zum Erhalt vorgesehen, was unseren klima- und umweltpolitischen Zielsetzungen diametral entgegen steht. Die Abbrucharbeiten und Baumfällarbeiten sollten daher erst durchgeführt werden, nachdem in einem Wettbewerbsverfahren der jetzige BP überarbeitet und neu gefasst worden ist. Dadurch ergäbe sich auch die Chance einer interessanten Gestaltung durch Mischung von Neubebauung mit gewachsenen Strukturen, die auch einen Blick auf die Geschichte des Areals zulässt und vor allem ein größerer Teil des wertvollen Baumbestands erhalten könnte.

Fraglich ist derzeit noch, ob alle schadstoffbelasteten Gebäude komplett abgerissen werden müssen. Da schadstoffbelastete Gebäude nicht mit der Abrissbirne abgebrochen werden können, sondern alle belasteten Bauteile in aufwändigen Trennverfahren ausgebaut werden müssen, bevor die Tragstruktur demontiert wird, stellt sich die Frage, ob nicht auch das eine oder andere Gebäude ohne finanziellen Mehraufwand erhalten werden kann, wenn tragende Beton- und Mauerwerkkonstruktionen nach der Schadstoffsanierung erhalten werden können und so graue Energie eingespart werden könnte.

Idealerweise sollte in einem Architektenwettbewerb geprüft werden, ob Gebäude erhalten und mit neuen Nutzungen integriert werden, oder abgebrochen und durch andere Gebäude/Nutzungen ersetzt werden. Fach-Juror*Innen sollten entscheiden, was die bessere, nachhaltigere Idee ist. Dies sollte nicht durch einen Komplettabbruch kurz vor der Bildung einer neuen Stadtregierung verunmöglicht werden.

Vor umfangreichen Baumfällungen müsse in jedem Fall die Möglichkeit des Baumerhalts durch Änderung des BP geprüft werden.
Der BN Augsburg hofft auf Erhalt des größten Teils des wertvollen über 80jährigen Baumbestands.


09.03.2020 Jeder Augsburger Bürger kann die Forderungen beim Fahrradentscheid unterstützen

mehr lesen


01.03.2020 Augsburger Klimademo

Bei der Augsburger Klimademo für alle am Sonntag um 15 Uhr beginnend am Rathausplatz, war der BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) dabei. Am Foto sind Vorstandsmitglieder der Ortsgruppe des BN zu sehen.
Der Demonstrationszug führte über die Maximilianstraße, den Theodor-Heuss-Platz, das Theater und wieder zum Rathausplatz zurück. Christine Kamm, 1. Vorsitzende der Ortsgruppe war fließig für die Unterschriftensammlung für den Radentscheid unterwegs.
"Ja zum Radentscheid Augsburg - Fahrradstadt jetzt"
Infos zur Fragestellung, Sammelstellen und Unterschriftslisten als Download gibt es unter fahrradstadt-jetzt.de

Foto: Claudia Klemencic


06.02.2020 Unsere einheimischen Wildbienen sind in Gefahr – was können wir dagegen tun?

mehr lesen


28.01.2020 Die Themen „Artenvielfalt und Landwirtschaft“ und „SOLAWI“ erweisen sich als Magnet

mehr lesen


13.12.2019 Stadtbild prägende Bäume besser schützen!

Eine Stellungnahme von Christine Kamm, Vorsitzende von der Ortsgruppe Augsburg des BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN)

mehr lesen


18.11.2019 Jahreshauptversammlung mit Festvortrag "Natur in der Stadt"

„Unsere Stadt ist ein wahrer Hotspot an seltenen Arten. Wussten Sie, dass bereits bei der letzten Biotopkartierung 1978 hier 1.092 Samenpflanzen und Farne festgestellt wurden..."

mehr lesen


24.10.2019 Offenes Treffen

„Kennen Sie den Totenkopfschwärmer, ein spektakulärer Schmetterling, der als Wanderfalter auch unsere Lechheiden durchzieht?“ Das war eines der Themen beim Offenen Treffen der Ortsgruppe Augsburg des BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) am 24. Oktober.

mehr lesen


03.10.2019 Erntedankfest der Freien Waldorfschule Augsburg

Was verbindet „Fridays for future“ mit dem BUND Naturschutz in Bayern e.V.?


26.09.2019 Offenes Treffen

"Dem Eidechsenkrimi auf der Spur" ...so beginnt der ehemalige und langjährige Vorsitzende der Ortsgruppe BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN), Günter Bretzel, seinen Kurzvortrag beim Offenen Treffen

mehr lesen


Der BN Augsburg ruft zur Teilnahme am Klimastreik auf, 20. September, 11.00 Rathausplatz

Der Klimawandel ist eine ernsthafte Bedrohung für viele Arten auf dieser Erde und beeinträchtigt bereits jetzt schon die Nahrungsmittelversorgung in vielen Ländern. Auch in unserer Region erleben wir, wie heimische Arten zunehmend unter Druck geraten und insbesondere Arten, die auch Feuchtstandorte brauchen, verschwinden. Wenn wir unsere Artenvielfalt erhalten wollen, und die Überlebensmöglichkeit vieler Menschen in den südlicheren  Breitengraden, müssen wir den Klimawandel jetzt stoppen.


30.08.2019: Umweltfreundlichen Verkehr stärken, Fuß und Rad gleichwertig behandeln!

Radachse Pfersee – Süd mit deutlich über 1000 RadlerInnen täglich nicht wegen 1,2 Zugfahrten im Monat abstoppen!

mehr lesen


08.08.2019: Manche Bienenarten legen ihre Wohnungen in der Erde an.
Ist das eine wahre oder falsche Aussage?

mehr lesen


10.07.2019: Umweltfreundlichen Verkehr stärken!

Radhauptachse mit deutlich über 1000 RadlerInnen täglich nicht wegen 1,2 Zugfahrten im Monat abstoppen!

mehr lesen



05.06.2019 Die Ortsgruppe Augsburg BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) mit einem Info-Stand am Campus der Universität Augsburg. Wie kommt das?

mehr lesen


25.05.2019 Nachhaltig einkaufen mit dem BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) Ortsgruppe Augsburg

mehr lesen



BN fordert Stopp des Glyphosateinsatzes in Augsburg

Pressemitteilung lesen



Große Resonanz bei der Veranstaltung des BUND Naturschutz in Bayern e.V.
für mehr Naturschutz in städtischen Gärten

Ein Bericht von Christine Kamm und Claudia Klemencic


Rettet die Artenvielfalt - jetzt aktiv werden mit uns vom BUND-Naturschutz

Ein Artikel von Joachim Bauch und Günter Bretzel...



Stellungnahme zum geplanten Artenschutzzentrum

Mehr Forschung zum Rückgang der Arten und dessen Ursachen


14.02.2019 Offenes Treffen mit dem Hauptthema

Das Rebhuhn - auch ein Indikator für das Artensterben...


„Insektensterben: Wir brauchen die Trendumkehr jetzt! Und jeder kann dafür etwas tun!“

Ein Bericht von Christine Kamm, Vorsitzende der Ortsgruppe Augsburg des BUND Naturschutz in Bayern e.V.


Gute Stimmung und viel Tatendrang beim Neumitgliedertreffen der Ortsgruppe Augsburg des BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN)

mehr lesen


27.11.2018 Offenes Treffen mit den Hauptthemen

Klimawandel, Kohleausstieg und die Vögel in Augsburg


17.10.2018 Bauvorhaben Bergheim

mehr lesen


10.10.2018 Offenes Treffen mit den Hauptthemen

"Fahrradfahren in Augsburg" und "Apfelsortenkartierung"



10.08.2018 Offenes Treffen mit dem Hauptthema

Artenschutz




20.04.2018 Ein Besuch beim Biobauern

Agrargifte gehören aus der Landwirtschaft raus!


14.02.2018 Offenes Treffen mit den Themen

"Beim Bund Naturschutz aktiv werden" und "Urbane Gärten"


19.12.2017 Offenes Treffen mit dem Hauptthema

Anregungen zu nachhaltigem Konsum




20.09.2017 Offenes Treffen mit dem Hauptthema

"Plastikfrei einkaufen" - Das wollten Sie schon immer wissen!"