Nachhaltigkeit


Nachhaltigkeitstour - Für einen bewussten Konsum

Foto: Pia Winterholler

BN- Ortsgruppe Augsburg in Aktion
„Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will“
(Albert Einstein)


Im Juni 2017 machten sich drei junge Damen der  Ortsgruppe Augsburg für nachhaltigen Konsum stark. Lisa Frank, Pia Winterholler und Susanne Klotz boten für Interessierte eine Nachhaltigkeitstour durch Augsburg an.

Dabei führten sie elf Teilnehmer durch die Augsburger Innenstadt. In einer 2,5-Stunden-Tour zeigten sie, wie Konsumenten beim täglichen Einkauf einen Beitrag zu mehr Umwelt-, Ressourcen- und Konsumbewusstsein leisten können.

Ziel war es, den Teilnehmern Bewertungskriterien an die Hand zu geben, anhand derer sich nachhaltige Produkte erkennen lassen. Diese sind unabhängig von Marken und Labels, die sich kleine Produzenten oftmals gar nicht leisten können.

Die Initiatoren haben 10 Schlagworte benannt, die beim nächsten Einkauf als Gedächtnisstütze fungieren sollen:

  1. „Recycling und Upcycling“ (Wiederverwertung von Abfallprodukten zur Reduzierung des Rohstoffverbrauches)
  2. „Regional“(kurze Transportwege, frische Produkte, reduzierter CO2-Ausstoß)
  3. „Verpackungslos“ (Reduzierung des Verpackungsmülls und des Energieverbrauchs)
  4. „Tierwohl“ (artgerechte Tierhaltung ohne Massentierhaltung für geschmacklich besseres Fleisch)
  5. „Ökologisch“ (umweltschonende Produktion, artgerechte Tierhaltung, weitgehender Verzicht auf synthetische Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger, keine Geschmacks-verstärker, künstliche Aromen, Farb- oder Konservierungsstoffe)
  6. “Gesund“ (z.B. Reduzierung von Zuckerverbrauch und tierischen Produkten)
  7. „Saisonal“ (Kauf von Gemüse und Obst nach Jahreszeiten)
  8. „Sozial“ (Fairer Lohn für die Produzenten)
  9. „Naturbelassen“ ( Produkte ohne Zusätze z.B. von Zucker oder Palmöl)
  10. „Vegan“ (Ernährung ohne tierische Produkte)


Nach insgesamt zehn Stationen, beginnend in der Geschäftsstelle des BN über das Bikekitchen, die Marktschärmerei im AKTI:F Café, rutaNatur, den Bachbauernhof auf dem Stadtmarkt, weiter in die untere Altstadt zu Mutter Erde, zur Quelle der Mitte, der Solidarischen Landwirtschaft und dem Blütenstern ließen die Teilnehmer die Tour zusammen mit den Organisatoren im „Dreizehn“ in der Kresslesmühle ausklingen.

Die äußerst positive Resonanz zeigte, dass das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und der Wunsch, selbst einen Beitrag zu mehr Umweltverträglichkeit zu leisten, mittlerweile bei vielen Menschen sehr groß sind. Ein bewusster Konsum ist der Anfang für die Forderung von Albert Einstein „Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will“. Daher überlegt die Ortsgruppe Augsburg die Tour zu wiederholen oder gar zu erweitern, dann sind auch weitere engagierte und kreative Helfer gefragt. Weitere Informationen finden Sie unter Aktiv werden.