Ansprechpartner:

Ansprechpartner:

Kathrin Reich

Landschaftsarchitektin

Fuggerstr.20a

86485 Biberbach

Tel. 08271-8149368

Fax 08271-8145613

reich.freiraum@t-online.de



Sa. 1. Juli : Kultur-Natur-Radltour

10.00-16.00 Uhr  - Treffpunkt Feuerwehrplatz Biberbach, Raiffeisenstr.Radlstrecke ca. 25 km
Als erstes geht's zum archäologischen Museum Gablingen, wo uns Gudrun Nitsch ein rekonstruiertes Modell des Burgstall am Kirchberg vorstellt, danach gibt es 'live vor Ort' eine Führung mit anschließendem Besuch der Biberbachquelle. In Affaltern bekommen wir dann von Hans Schraml einen Rückblick auf die Tradition der Forellenzucht am Biberbach und eine Führung durch den heute naturnah angelegten Bereich des stillgelegten Betriebs.


Sa., 13. Mai: Kultur-Natur-Wanderung

14.00-17.00 Uhr  Treffpunkt Parkplatz Sauna Feigenhofen, Muttershofer Str. Wanderstrecke ca. 6 km
Als erstes geht es zum großen Biberbiotop südlich Feigenhofen, zu dem uns Landschaftsplaner Hans Marz Infos gibt. Danach zur Höllgrabenquelle, zur Orchideenwiese des BN BIB mit Infos zu breitblättrigem Knabenkraut, Trollblume und Co. und als letztes nach Salmannshofen. Monica Kühnel hat zum ehemaligen Kloster der Franziskanerinnen recherchiert. Von den Beiträgen der Referenten werden wie letztes Jahr Tonaufnahmen gemacht, die nächstes Jahr zu einem Audio-Guide 'Biberbach Südwest' zusammengefasst werden sollen.


So., 7. Mai: Spatenstich zum bibpf

Hurra, endlich ist es so weit – der Bau unserer sieben Naturerlebnispfad-Stationen geht los. Bauzeit ist bis Herbst 2018. Als erstes sind die Kinder dran, die im Rahmen des vom Kreisjugendring betreuten Ferienprogramms  die Station am Feuerwehrplatz mitgestalten. Beim Spatenstich gibt es schon mal einen Vorgeschmack mit Wasserspiel- und Pflanzaktionen am Bach.

Einladung zum Spatenstich
weitere Informationen zum Lehrpfad S.1 + S.2
zum Zeitungsbericht


„Weiter so“ beim BN BIB (29.1.17)

„Weiter so“ beim BN BIB

Bernhard Hanke als Schatzmeister, Peter Mayer als 2. Vorstand und Kathrin Reichals 1. Vorstand wurden bei der diesjährigen Hauptversammlung der OrtsgruppeBund Naturschutz Biberbach für die nächsten vier Jahre wiedergewählt.

Amphibienschutz, Streuwiesenmahd, Gehölzneupflanzungen, Biberschutzzäunungen und die Jugendarbeit werden wie bisher die Schwerpunktaktivitäten sein. Hinzu kommt die naturschutzfachliche Begleitung von aktuellen kommunalen Planungen und Bauvorhaben, wie derzeit z.B. die Ausweisung von Gewerbegebieten in der Überarbeitung des Flächennutzungsplanes.

"Ab und zu muss ein Naturschützer auch mal nerven, aber grundsätzlich wollen wir ein konstruktives und wertschätzendes Miteinander von Vereinen, Verwaltung und Gemeinderat hier bei uns in Biberbach" - so der Konsens der rund fünfundzwanzig anwesenden Mitglieder und Gäste, darunter auch Bgm. Wolfgang Jarasch.

Im schönen und passenden Rahmen der Veranstaltung, dem Bio-Cafe von Edith Neidlinger am Kirchberg wird zukünftig ebenso der vierteljährlich stattfindende 'Samstag-Nachmittag-Öko-Stammtisch' der Ortsgruppe gepflegt werden, zu dem alle Naturfreunde in und um Biberbach herzlich eingeladen sind. (Presseankündigung des genauen Termins je ca. 2 Wochen zuvor)


26.1.17 - Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Bund Naturschutz Ortsgruppe Biberbach

Mäh! oder rech', oder karr' die Streu wech!

Rette die Kröte, blas' bei Demos die Tröte,

Mach' gegen Bauwahn Randale, tret' in die Pedale,

spiel' am Bach mit den Kindern,

                         versuch', Kahlschlag zu verhindern,

wick'le Biberdraht um Bäume, lebe Deine Träume!

Kaufe Bio regional - und geh' zu jeder Wahl!

              Herzliche Einladung zur BN-BIB-Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

            am Do., 26.1.17 um 19.30 Uhr in Edith' s Cafe

Wir freuen uns über zahlreichen Besuch von Mitgliedern und Gästen!   
gez. Bernhard Hanke, Schatzmeister, Peter Mayer, 2. Vorstand Kathrin Reich, 1. Vorstand


Samstag, 24.9.2016 - Einladung zu ramadama und Kartoffelfeuer

Cito und Ramadama

Cito – was ist denn das? Es ist ein Kürzel für ‚Cash in – Trash out‘ und eine Aktion von Geocachern (zu deutsch ‚Schnitzeljägern‘), die in vielen Ländern an vielen Orten zeitgleich stattfindet. Das Verstecken eines neuen Schatzes wird verbunden mit der Pflege des Areals, in dem er liegt. Traditionell wird herumliegender Müll eingesammelt, aber auch Mäh- und Pflanzaktionen gehören dazu. Letzten Samstag haben sich 35 Cacher unserer zukünftigen Biberpfad-Erlebnisstation angenommen und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Brennesselgestrüpp gemäht, Wildapfelbaum gepflanzt, Steg gebaut und Stufen am Flachufer angelegt!

Das gibt natürlich einen Motivationsschub für unser allherbstliches

‚Ramadama‘ am Biotop. Alle Interessierten sind eingeladen, nächsten Samstag, 24.9. von 15-17 Uhr beim Mähgutabsammeln und -aufladen zu helfen und beim anschließenden gemeinsamen Kartoffelfeuer mehr über die Aktionen des Bund Naturschutz, den Biber-Bach-Erlebnispfad und das Geo-Caching zu erfahren.

Wenn möglich, Schubkarren und/oder  Rechen, Heugabel, Sense….mitbringen.

Zur besseren Organisation bitte bis Sa vormittag telefonisch anmelden bei Kathrin Reich Tel.: 08271/8149368


7.8.2016 - Hei-mahd, Quellenwanderung

Hallo zusammen,
auf gut bayerisch heißt es 'Heimat is do, wo ma's Hei mahd',keine Ahnung, ob es auch einen schwäbischen Parallelspruch dazu gibt? Jedenfalls ist unser Biotop in Salmannshofen ein guter Ort für Heimatgefühle, nicht nur beim Kinderferienprogramm am Bach, auch beim morgendlichen Spaziergang mit Blick auf die Streuwiesenfelder, mal bunt blühend mit Mädesüß, Helmkraut, Engelwurz, Blutweiderich und Minze, mal frisch gemäht mit Grabenlineatur.

Jaaa, und hurra! - seit letzter Woche zum ersten Mal landart-mäßig mit Rollenballen, siehe Photo im Anhang. Unser Peter Mayer hat sich furchtlos mit seinen vielen PS auf den sumpfigen Untergrund gewagt und uns viele, viele Stunden mühsames Mähen mit Balkenmäher sowie das noch mühsamere Zusammenrechen und Aufladen gespart. Ein dickes Lob und herzlichen Dank dafür! Das Beste zum Schluß, die geerntete Heu/Strohmischung kommt als Einstreu in die artgerechte Offenstallhaltung der Angus-Mutterkuhhaltung am Mayerhof. Somit wird die jahrtausendealte Kulturform der 'Streu'-Wiese auf feuchten Auenstandorten fortgeführt und damit auch der immense Artenreichtum und die wunderbare Blütenvielfalt beibehalten. Und es gibt glückliche Kühe in Biberbach.

Unser Biotop näher kennenlernen könnt Ihr auf unserer Quellenwanderung am Sonntag, den 28.8. von 14 bis ca. 17 Uhr (weil am 21.8. Familien-Lechwanderung vom Kinderferienprogramm ist, haben wir es um eine Woche verschoben). Nähere Infos siehe Anhang.


BN BIB- Infobrief und die Einladung zum Stammtisch (16.6.2016)

hier unser BN BIB- Infobrief und die Einladung zum Stammtisch am nächstenMittwoch, den 22.6. um 20.00 Uhr.


Sa/So. 18./19. Juni - Radltour durch den Pfaffenwinkel

hier die Tourenkarte mit Stationen. (anklicken)

Routenbeschreibung:
1. Tag (ca. 30km) Dießen – Schatzbergquelle – Tassiloquelle und –linde Wessobrunn – Ulrichsquelle und Eibenwald Paterzell – Weilheim Übernachtung Naturfreundehaus. Optional am Abend Meditationsweg Peißenberg .

2. Tag (ca. 30km): Kalktuffquellen am Ettinger Bach (Natura 2000-Gebiet), Eberfinger Drumlinfeld und  NSG Hardtwiesen, Quellgebiet Beatweiher, Bernried (falls noch Zeit ist, NSG Bernrieder Filz)

Die Tour findet auf jeden Fall statt, bei nicht so gutem Wetter verkürzt sich die Strecke, wir wandern und besichtigen Museen/Kirchen.

Kosten: ca. € 35.- für Ü/F im Naturfreundehaus, ca. € 20.- für Bayern-Gruppenticket, ca. € 10.- für Karten/Infomaterial sowie für Selbstver-Pflegung und 2-3x Einkehr in Biergarten/Gaststätte.

Hinfahrt Sa. 18.6. : 8.11 Uhr Meitingen Bahnhof, 8.46 Uhr Augsburg-Oberhausen, Ankunft Dießen 9.52 Uhr

Rückfahrt So. 19.6. Bernried 17.18 Uhr, Mü-Pasing 18.11 Uhr,Ankunft Meitingen 19.13 Uhr

Mindestteilnehmerzahl:6, max.10

Zur Organisation der Unterkunft bitte ich Euch/Sie um verbindliche Anmeldung bis Mo., 30. Mai.

Herzliche Grüße, Kathrin Reich


5.5.2016 - Radl-Entdeckungstour des zukünftigen Bacherlebnispfades

Radlspaß und spannende Naturerlebnisse gab's auf der Himmelfahrt-Infotourentlang des geplanten Bacherlebnispfades von Biberbach bis Affaltern.Mit Gästen aus Bobingen, Augsburg und Meitingen erkundete eine bunte Truppe aus Jung und Alt die sieben zukünftigen Stationen entlang des Biberbaches.
Highlights waren der kunstvoll aufgeschichtete Biberdamm und die farbenfrohen Laubfrösche am BN-Biotop, die bereitwillig zum Foto-Shooting in der Handfläche und auf der Kleidung Platz nahmen. Villa-Kunterbunt-Träume entstanden beim Bienenhausan der Bibpf-Endstation, wo auf dem neu von der Gemeinde erworbenen Ufergrundstück eines ehemaligen Bauernhofes die ehemals aufgefüllten Quellaustritte wieder renaturiert und ein Spiel- und Kneippufer am Leiseweiherbach modelliert werden soll.
Bereits am vorangegangenen Freitag gab es eine erste Tour mit historischenSchwerpunkten, aber auch unter den Aspekten der Grundstücksrechte und des langfristigen Unterhalts der Erlebnispfadstationen. Besonders herzlichen Dank an den 3. Bgm. Wolfgang Bertele als Vertreter der Gemeindeund an Monica Kühnel als Leiterin des AK Kultur und Geschichte für die eingebrachten Ideen und das Engagement !

Blder anklicken


23.4.2016 Biber-Bach-Erlebnispfad-Infotour

Einladung zu unserer Biber-Bach-Erlebnispfad-Infotouram Samstag nachmittag , den 23. April (Ausweichtermin Fr. 29.4.)


19.3.16 - Frühlingsspaziergang

Beim Frühlingsspaziergang zum Thema ‚die erwachende Natur entdecken‘ gab es für die Kindergruppe der Biberbacher Gartler schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf den geplanten Bacherlebnispfad.

Begeistert machten die Gartenzwerge Bekanntschaft mit Weidenwichtel,Weidenflöte und dem Modell eines Wasserspielplatzes. Im August können große und kleine Kinder in einem gemeinsamen Weidenflechtkurs von Bund Naturschutz und Gartenbauverein dann selber kreativan der Biberbacher Weidenwichtelwelt mitgestalten.  


Bericht zur Jahreshauptversammlung am Do, 18. Feb. 2016

Thema ‚Bibpf‘ – Biber-Bach-Erlebnispfad

Es schaut gut aus für eine Umsetzung des Bacherlebnispfades von Biberbach nach Salmannshofen mit 7 Stationen entlang der vorhandenen Wander- und Radwegverbindungen bis 2018! 

Unter den rund 25 Gästen war neben Kreisvorsitzenden Bund Naturschutz Johannes Enzler, Vertretern von Imker- und Gartenbauverein und Bgm. Wolfgang Jarasch auch Hr. Walther von REAL West, der für eine Förderungsgenehmigung sehr gute Chancen sah.                                                                            

Die Kriterien für eine Aufnahme als EU-LEADER-Projekt sind mit dem bisher vorgelegten Konzept nahezu erfüllt. Weiter ausgearbeitet werden für die offizielle Antragsstellung sollen Ideen, die zur lokalen Wertschöpfung beitragen. Dies wären z.B. begleitende Bildungs- und Freizeitangebote (denkbar in Kooperation mit der vhs) sowie die Einbindung der örtlichen Gastronomie (Biergartenbesuch im Anschluss an einen Kneippausflug etc.).                                                               

In einem Treffen mit Aktiven der Dorferneuerung aus möglichst allen Arbeitskreisen sollen Inhalte und Infrastruktur der Erlebnispfadstationen weiter ausgearbeitet werden. Wir hoffen nun auf eine baldige Absegnung des Projekts durch den Gemeinderat und freuen uns auf spannende, kreative Bacherlebnisse mit möglichst vielen beteiligten Bürgern!

hier die Projektbeschreibung


Vorabinformation zum Programm 2016

Ab nächstes Jahr wird es kreativ – zum Handwerk ‚Sensen‘ kommt nun das ‚Weidenflechten‘, passend zur Leitfigur, der ‚Kopfweide‘ für den geplanten Biber-Bach-Erlebnis-Pfad.

Vorab die wichtigsten BN-BIB Termine:

Do, 18. Feb. 20.00 Uhr JHV mit Thema ‚Biber-Bach-Erlebnis-Pfad‘

Fr. abend/Sa. morgen 3./4. Juni Sensenkurs

Sa./So. 18./19.Juni je ganztägig Quellenpilgern im Pfaffenwinkel

So., 3. Juli Kultur-Natur-Tour Eisenbrechtshofen-Muttershofen-Feigenhofen

Fr. nachmittag 12. Aug. Weidenflechtkurs mit Gartenbauverein


So., 4. Oktober 2015 - Auftakt zum Biberbacher Tourenzyklus ‚zurück zu den Quellen‘

Bei einem kleinen Spaziergang rund um den Kirchberg Biberbach mit anschließendem

Imbiss und Bildervortrag wird das durch die Dorferneuerung Biberbach initiierte
Naturschutz-/ Freizeit- und Pilgerkonzept ‚zurück zu den Quellen‘ vorgestellt.

Wir spazieren ca. 500m nach Süden in Richtung Fuchsberg und besuchen das schönste Naturdenkmal Biberbachs, eine alte Eiche mit knapp 5 Metern Stammumfang. Dort gehen wir auch auf Spurensuche nach der verschollenen Salzfleckquelle und der ehemaligen Nutzung des kleinen Wäldchens, das nun gerne als Naturspielplatz für die KITA genutzt wird.

Besonders freuen würden wir uns über die Teilnahme älterer Bürger,  die Geschichtliches noch aus der Erinnerung und Erzählung ihrer Vorfahren beisteuern können. Zurück geht die Tour über Friedhof und Mariengrotte. Auch hier soll es früher einmal einen Brunnen gegeben haben.

Wer weiß, vielleicht kommt ja bei der Dorf„erneuerung“ auch ganz Altes wieder zum Fließen ? Wir vom Arbeitskreis NaturEnergieUmwelt wollen beides:

Neue Techniken für eine nachhaltige, umweltschonende Energieerzeugung und die Pflanzung neuer Gehölze, aber auch die Wertschätzung althergebrachter Handwerkstechnik und –kultur sowie die Bewahrung und Pflege unserer Naturschätze.

Da die Wetterprognose nicht allzu gut und das Gelände z.T. abschüssig ist, bitte an wetterfeste
Kleidung und festes Schuhwerk denken!

Im Anschluss an die kleine Wanderung gibt es in Edith‘s schönen Naturkostcafe am Kirchberg eine Vorstellung/Diskussion des KulturNaturTourenkonzepts, eine leckere Suppe von Reich’schen Butternut-und Hokkaidokürbissen sowie Kaffee und Kuchen.

Hierfür bitten wir aus organisatorischen Gründen um eine Anmeldung per rückmail oder Anruf.  


Biberbacher Tourenzyklus ‚zurück zu den Quellen‘

Es folgen im Okt. 2016 die ‚kleine Quellentour‘ (Eisenbrechtshofen, Eggelhof,Achsheim, Muttershofen, BN-Orchideenwiese, ehem. Kloster Salmannshofen, ca. 18km),

im Okt. 2017 die ‚mittlere Quellentour‘ (Lützelburg, BN-Biotop ehemalige Lehmgrube,
Biberbachquelle, Kirchberg Hausen, Heretsried, Lauterbrunn, Affaltern, ca. 30km)

und im Okt. 2018 die ‚große Quellentour‘ (Gablingen, Peterhof, Staufenberg,
geol. Lehrpfad Bonstetten, Ganghoferquelle, Welden, Theklaberg, ca. 46 km).


Ein Solarkocher für die Umweltbildung (13.7.15)

Wir möchten uns ganz herzlich bei dem Biberbacher Energieberater Robert Heckel für die Spende des tollen Solarkochers bedanken. Die Feuertaufe beim Marmeladekochen der Gartenzwerge hat er schon mal gut bestanden und wir freuen uns auf weitere Einsätze im nächsten Jahr bei vielen Kindergruppen von Bund Naturschutz und ökologisch ausgerichteten Gartenbauvereinen in der Umgebung.

Der Solarkocher ist im Haus der Vereine Biberbach untergebracht und kann auf telefonische Anfrage über K. Reich (08271/8149368) ausgeliehen werden.

Artikel in der AZ


18.7.2015 – Kurs ‚Minze und Mädesüß‘ - Mythos und Heilwirkung von unseren Wiesenblumen

Minze und Mädesüß, Johanniskraut und Engelwurz, Schafgarbe und Baldrian, sie und viele mehr sind seit Jahrtausenden Wegbegleiter der Menschen und verbinden den, der sich ihrem Wesen öffnet, mit der göttlichen Weisheit, Schönheit und Gnade. In der ‚religio‘, der ‚Rückverbindung‘ zur Natur liegt der Schlüssel, das volle Potential ihrer Heilkraft zu nutzen.

Angeregt durch Texte von Hildegard v. Bingen, Wolf-Dieter Storl und Luisa Francia öffnen wir unsere Sinne und schauen, riechen und schmecken die wunderbare Vielfalt des Pflanzensommers.



7.2.2015 - Jahreshauptversammlung

„BN BIB JHV – Naturschutz macht Spaß….
… und am besten gelingt dies, wenn Natur und Kultur zusammentreffen“ – so das Fazit der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Bund Naturschutz Biberbach in der wunderbar heimeligen Atmosphäre von Edith’s Cafe am Kirchberg. Verwöhnt mit Öko-Bier, Kräutertee, hausgemachtem
Kuchen und Spinat-Kräuterschnecken sangen die rund zwanzig Besucher Lieder von der pfeilschnellen Forelle, der klappernde Mühle und der‚ dicken Luft über‘m Wasser‘. Es gab zwei Märchen von der Kreisgeschäftsstellenleiterin Erika Bißle zu hören, einen sehr erfreulichen Finanzbericht von Kassier Bernhard Hanke sowie Grußworte des  BN-Kreisvorsitzenden Johannes Enzler und der Gemeinde, vertreten durch den 3. Bgm. Wolfgang Bertele.

‚Verpackt‘ in die Lieder wurden die Programmschwerpunkte 2015 vorgestellt – zum einen  Naturerlebnisangebote für Familien, wie Radltour und Wasserwerkstatt, zum anderen aktive Naturschutzkurse wie ,Sensen und Singen‘. Jedoch - bei allem Spaß ist auch geboten, über ernsthafte Bedrohungen für die Artenvielfalt und das ökologische Gleichgewicht  unserer Kulturlandschaft zu
informieren und nach Konfliktlösungen zu suchen. Im Rahmen des aktuellen Themas ‚Hochwasserschutz‘ findet hierzu am Sa., 18. April eine Nachmittagsexkursion  in die Stauden statt. Nähere Informationen über das gesamte Jahresprogramm gibt es bald als Flyer und hier auf der Kreisgruppen-Homepage